Stadtkind Stuttgart

Was studiert Stuttgart? Nicht nur irgendwas mit Medien

Von Alla Lukashova 

Stadtkind goes Campus! In unserer neuen Rubrik lassen wir uns über das Campusleben in der Mutterstadt aufklären, stellen Studis und ihre Studiengänge vor. Los geht es mit Mona Bürk, die an der HdM Elektronische Medien studiert.

Elektronische Medien Master – Mona Bürk gibt uns einen Einblick in ihr Studium an der Hochschule der Medien.  Foto: Alla Lukashova 5 Bilder
Elektronische Medien Master – Mona Bürk gibt uns einen Einblick in ihr Studium an der Hochschule der Medien. Foto: Alla Lukashova

Stuttgart – Hoch über dem Talkessel werden Medienprofis ausgebildet – Mona Bürk ist eine der viereinhalbtausend Studierenden der staatlichen Hochschule der Medien – sie macht ihren Master im Studiengang Elektronische Medien mit dem Schwerpunkt Audiovisuelle Medien. Nach ihrem Bachelor hat sich die gebürtige Tübingerin ohne groß zu zögern für den Masterstudiengang an der Hochschule der Medien entschieden und ihre Wahl nie bereut. Heute steht die 26-Jährige kurz vor ihrem Masterabschluss und hat uns auf ein paar Fragen geantwortet.

Als Kind wolltest du schon immer...?

In der Kindheit dachte ich immer, dass ich Bäuerin werde (lacht). Aber als ich dann in der Grundschule schon erste Werbeprospekte mit meiner Freundin malte und mit elf dann meinen ersten Film drehte, kristallisierte sich das Interesse für die Medien schnell heraus.

Wie sollte die Zeit nach dem Abi aussehen?

Ich habe mich wahnsinnig auf die bevorstehende Freiheit und die Möglichkeit, sich kreativ auszuleben gefreut – Reisen und das zu tun, was einem tatsächlich Spaß macht, war für mich sehr wichtig. Als ein typischer Generation-Y-Sprössling, war ich zwar immer von den vielen Möglichkeiten zur Selbstverwirklichung fasziniert, aber auch etwas abgeschreckt. Deshalb wollte ich immer eine Lösung finden, bei der man zwar viel Freiheit hat, aber auch auf Nummer sicher gehen kann.

Und wie hat sie tatsächlich ausgesehen?

Nach dem Abi war ich dann tatsächlich Reisen – es ging für zweieinhalb Monate nach Zentralamerika, also Mexiko, Guatemala, Panama und so weiter. Vorher habe ich mich aber noch um einen Praktikumsplatz in einer Werbefilmproduktion in Stuttgart gekümmert, um etwas Sicheres in der Hand zu haben. Ich hätte nicht einfach so entspannt reisen können, ohne irgendeinen Plan für die Zeit danach zu haben.

Wie kam es dann zum Studium?

Während meines Praktikums habe ich von der Hochschule der Medien und ihren Studiengängen erfahren. Was mir daran gefallen hat, ist die Mischung aus einem fundierten Studium und kreativen Projekten. Ich habe mich dann dort für das Sommersemester beworben ohne irgendeinen Plan B zu haben und es hat auch beim ersten Mal gleich geklappt.

Elektronische Medien Master – bitte etwas mehr dazu…

Mein Studiengang hieß noch Elektronische Medien mit dem Schwerpunkt Audiovisuelle Medien. Heute wurde daraus ein eigener Masterstudiengang gemacht. Mir hat es von Anfang an gefallen, dass bei diesem Studiengang audiovisuelle Medien, Unternehmenskommunikation und Medienwirtschaft unter einem Dach untergebracht sind. Mit all den Kursen, die man sich selbst auswählen kann, ist es dann möglich viele schöne Herzensprojekte zu machen.

Und jetzt kannst du also…?

Was Unternehmenskommunikation angeht, bin ich jetzt bestens aufgestellt. Sowohl die interne, als auch die externe Kommunikation eines Unternehmens mit all der medialen Begleitung kann ich selbst konzipieren und verwirklichen.

Wie ist Stuttgart als Studienort?

Mir persönlich gefällt an Stuttgart die gute Mischung. Es ist eben keine klassische Studentenstadt und man trifft hier auch Leute, die etwas anderes machen. Wenn man möchte, kann man hier aber auch ein typisches Studentenleben führen.

Wo lernt es sich in Stuttgart am besten?

Bei schönem Wetter immer draußen – am Marienplatz, auf der Karlshöhe oder auf dem eigenen Balkon. Auf den Wiesen um die HdM habe ich auch schon viel Zeit verbracht.

Warum eigentlich noch ein Masterstudium?

Der Master war der schönste Teil am ganzen Studium – man hat die Möglichkeit Themen zu vertiefen, die für einen interessant sind und kann viele echt schöne Projekte machen. Der Bachelor war dagegen doch mehr auf Wissenserwerb ausgerichtet.

Ein typischer Tag im Semester?

Den gibt’s bei mir gar nicht. Mein Studium ist sehr projektbezogen und jedes Semester total anders. Man muss sich da schon immer wieder an neue Gegebenheiten anpassen können.

Wo geht‘s nach der Vorlesung immer hin?

Bei gutem Wetter zum Palast der Republik oder ins Bad Berg. Dort lerne ich auch gerne. Ansonsten in irgendein Café. Man sollte ja die Freiheit, die man während des Studiums hat, ausnutzen.

Zufrieden mit der Studienwahl?

Total, sonst hätte ich ja nicht den Master draufgesetzt. Damit immer nur Stuttgart sein auf Dauer nicht langweilig wird, habe ich zwischendrin mal in Glasgow und in Paris studiert.

Und was kommt nach dem Studium?

Nachdem ich die Masterarbeit abgegeben habe, schaue ich, was es für interessante Stellen oder Projekte gibt und bewerbe mich dort. Hoffentlich habe ich dann noch Zeit zu reisen, bevor es ernst wird!

Dein Tipp an alle Studenten und solche, die es noch werden wollen:

Macht euch keinen Stress und nehmt euch viel Zeit für ein Auslandssemester und schöne Herzensprojekte!




Unsere Empfehlung für Sie