Nach dem Wasserrohrbruch am Donnerstagmorgen in Obertürkheim haben sich die Reparaturarbeiten bis in den Abend hingezogen. Die Netze BW stellte zwischenzeitlich Wasserkisten für die betroffenen Haushalte zur Verfügung.

Nachdem es am Donnerstagmorgen zu einem Wasserrohrbruch in Obertürkheim gekommen war, haben sich die Reparaturmaßnahmen durch die Netze BW bis in die frühen Abendstunden hingezogen.

Wie die Polizei bereits am Morgen berichtet hatte, war gegen 6.10 Uhr im Bereich Augsburger Straße/Emil-Gärttner-Straße eine Hauptwasserversorgungsleitung gebrochen, wodurch sich der Boden hob und die Fahrbahn aufbrach. Ein Zeuge meldete die aufgebrochene Fahrbahn, aus der Wasser sprudele. Polizisten stellten vor Ort fest, dass die abschüssige Fahrbahn auf einer Länge von etwa zehn Metern durch Wasser und Sand stark verschmutzt war. Der Einmündungsbereich Augsburger Straße/Emil-Gärttner-Straße musste gesperrt werden.

Netze BW verteilt Wasserkisten

Insgesamt 16 Haushalte waren von dem Rohrbruch betroffen. Diese Haushalte seien somit von der Trinkwasserversorgung abgeschnitten gewesen. Die Netze BW hatte Kisten mit Trinkwasser für die betroffenen Haushalte bereitgestellt.

Wie die Netze-BW-Sprecherin mitteilt, eilten Techniker zum Ort des Geschehens und gruben im betroffenen Bereich die Straße auf, um das Leck des älteren Rohres, das aus den 60er Jahren stammt, zu orten und freizulegen. Gegen 18 Uhr hatten die Techniker das Leck beseitigt, sodass die Trinkwasserversorgung wieder gewährleistet werden konnte. Die Straßensperrung musste demnach bis in die Abendstunden aufrechterhalten werden.