Weinkolumne Lesestoff Der Rumäne

Dieser Tropfen ist eine tolle Überraschung: ein Weißwein vom Weingut Prince Stirbey aus der südlichen Walachei, der zart, filigran und karamellig ist. Erhältlich ist der Rumäne auch in Deutschland.

Was ins Glas kam, war eine tolle Überraschung: ein Weißwein vom Weingut Prince Stirbey. Foto: StZ
Was ins Glas kam, war eine tolle Überraschung: ein Weißwein vom Weingut Prince Stirbey. Foto: StZ

Stuttgart - Neulich habe ich den besten Papri­ka  meines Lebens gegessen. Er stammte aus Rumänien, wohin die Schwiegereltern gefahren waren und ein so fruchtig-kraftvolles Teil mitgebracht haben, dass ich kaum genug davon kriegen konnte. Zudem hatten sie einen Weißwein dabei, den wir unmittelbar nach ihrer Rückkunft probieren mussten. Wer könnte sich so einem Befehl je widersetzen?

Was ins Glas kam, war eine tolle Überraschung: ein Weißwein vom Weingut Prince Stirbey aus der südlichen Walachei, der zart, filigran und karamellig ist. Gekeltert wird er aus einer uralten Rebsorte namens Cramposie, die ursprünglich nicht in der Lage war, ihre Blütenstände zu bestäuben, sondern einen Partner in der Nähe brauchte: den Gordano oder Braghina. Ehrlich gesagt, hatte ich bis dahin noch nie von diesen Rebsorten gehört. Bekannt war mir aber, dass Oliver Bauer, 1974 geborener Sohn des legendären Wengerters Robert Bauer aus Flein, vor ein paar Jahren ausgezogen ist, um sein eigenes Ding zu machen. Seit 2004 tut er das in Dragasani, Rumänien, wo er als Flying Winemaker das Weingut Stirbey wiederbelebt hat und inzwischen dort als Kellermeister wirkt. Seit 2012 betreibt der Württemberger Exilant nebenbei mit seiner Frau Raluca eine eigene kleine Kellerei namens Crama Bauer. Doch auch Bauers Cramposie von Stirbey lohnt einen Ausflug nach Rumänien, oder alternativ nach Ulm, wo er, exklusiv für Deutschland, in der dortigen Weinbastion erhältlich ist.

Das Urteil der StZ-Weinrunde: Kathrin Haasis Grundsätzlich finde ich es herrlich, wenn auf der Welt autochthone Sorten gepflegt werden, das bringt geschmackliche Abwechslung. So auch dieser Wein, zurückhaltend in der Nase, aber sehr sauber gemacht.

Harald Beck Ein angenehmes Leichtgewicht, dieser Rumäne, dem sein herber Unterton guttut, sonst wäre er vielleicht doch etwas zu filigran. Und einen waschechten Rumänen aus Schwabenhand, den muss man ja einfach probieren.

2013er Cramposie Selectionata, 7,70 Euro, Weingut Prince Stirbey, Rumänien, erhältlich über Weinbastion Ulm