Wettbüro-Kontrollen in Bad Cannstatt Betreiber halten sich nicht an Corona-Verordnungen

Bei einer Routinekontrolle in Bad Cannstatt trafen Polizisten in einem Wettbüro auf mehr als ein Dutzend Personen, die sich dort mutmaßlich über längere Zeit aufgehalten hatten. (Symbolbild) Foto: dpa/Karl-Josef Hildenbrand
Bei einer Routinekontrolle in Bad Cannstatt trafen Polizisten in einem Wettbüro auf mehr als ein Dutzend Personen, die sich dort mutmaßlich über längere Zeit aufgehalten hatten. (Symbolbild) Foto: dpa/Karl-Josef Hildenbrand

Am Donnerstagabend war die Polizei bei einer Routinekontrolle in zwei Wettbüros in Bad Cannstatt. Am Ende gab es Anzeigen für die Betreiber.

Stuttgart - Die Polizei hat am Donnerstagabend zwischen 18 Uhr und 20 Uhr zwei Wettbüros in Bad Cannstatt kontrolliert und dabei insbesondere auf die Einhaltung der Corona-Verordnung geachtet.

Sie stellten sowohl diverse Verstöße gegen die Corona-Verordnung als auch mindestens einen Verstoß gegen das Jugendschutzgesetz fest. Die Verordnung besagt, dass Wettbüros einen eingeschränkten Betrieb aufrechterhalten dürfen. Wettscheine dürfen demnach abgeholt und abgegeben werden, ein längeres Verweilen in den Räumlichkeiten ist allerdings nicht zulässig.

In einem der Betriebe trafen die Beamten mehr als ein Dutzend Personen an, die sich dort mutmaßlich über längere Zeit aufgehalten hatten. Aus diesem Grund und weiterer technischer Mängel wurde das Wettbüro laut Polizei vorerst geschlossen. Die Betreiber beider Unternehmen müssen nun mit entsprechenden Anzeigen rechnen.




Unsere Empfehlung für Sie