Wetter in Stuttgart und Region Neues Hochdruckgebiet bringt viel Sonne – und frostige Nächte

Am Wochenende wird es wieder sonniger rund um Stuttgart. (Archivbild) Foto: imago images/Westend61/Werner Dieterich
Am Wochenende wird es wieder sonniger rund um Stuttgart. (Archivbild) Foto: imago images/Westend61/Werner Dieterich

Zum Wochenende gewinnt ein neues Hochdruckgebiet die Oberhand in Stuttgart und der Region. Dadurch steigen die Tageshöchsttemperaturen bei viel Sonnenschein wieder – doch es gibt auch einen Haken.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Die Blätter verfärben sich, die Temperaturen gehen runter – der Herbst ist da. Doch zumindest das unbeständige Wetter der vergangenen Tage verabschiedet sich zum Wochenende in Stuttgart und der Region. „Der Freitag ist noch eine Übergangsphase, aber Samstag und Sonntag wird es sehr freundlich und trocken“, sagt Meteorologe Kai-Uwe Nerding vom Deutschen Wetterdienst (DWD).

Momentan stehen wir unter dem Einfluss eines Tiefdruckgebietes, dass viele Wolken und vereinzelte Regenschauer bei Temperaturen um die 13 Grad Celsius mit sich bringt. Doch dieses wird im Laufe des Donnerstags und Freitags von einem neuen Hoch aus Russland verdrängt.


Nachts um die null Grad Celsius möglich

Das Hochdruckgebiet bringt viel Sonne nach Stuttgart. Die Temperaturen steigen am Freitag schon wieder auf 16 Grad Celsius. Am Samstag bekommen wir dann bei ähnlichen Temperaturen Sonne satt. Auch der Sonntag zeigt sich noch einmal von seiner schönsten Oktoberseite, wenngleich die Tageshöchsttemperaturen auf 14 Grad Celsius zurückgehen.

Durch den wolkenlosen Himmel werden die Nächte am Wochenende allerdings auch sehr frostig. „In der Nacht zum Samstag gibt es um die sechs Grad Celsius, in den beiden folgenden Nächten kann es sogar bis auf null Grad Celsius runtergehen“, erklärt Nerding.

Angst vor Glatteis muss man indes noch keine haben. „Dafür ist der Boden noch zu warm. Aber es kann schon sein, dass der ein oder andere morgens Eis von seinen Autoscheiben kratzen muss“, sagt der Meteorologe.




Unsere Empfehlung für Sie