Wilhelma Schneeleoparden-Ausstellung in Stuttgart eröffnet

Schneeleoparden-Nachwuchs in der Wilhelma (Archivbild) Foto: Lichtgut/Julian Rettig
Schneeleoparden-Nachwuchs in der Wilhelma (Archivbild) Foto: Lichtgut/Julian Rettig

Von diesem Montag an bis zum 24. Oktober lädt eine Ausstellung in der Stuttgarter Wilhelma zu einer Reise ins Reich der gefährdeten Großkatze ein. Erst im Frühjahr haben Schneeleoparden-Drillinge in der Wilhelma das Licht der Welt erblickt.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Die Stuttgarter Wilhelma wartet mit der nächsten Schneeleoparden Attraktion auf: Bis 24. Oktober lädt eine Ausstellung zu einer Reise ins Reich der gefährdeten Großkatze ein, wie der Naturschutzbund, der die Schau konzipiert hat, am Montag mitteilte. Besucherinnen und Besucher könnten dabei auf interaktive Weise erfahren, wie der Schneeleopard lebt, welchen Gefahren er ausgesetzt ist und was der Mensch beitragen kann, um ihn zu schützen. Die Ausstellung trägt den Titel „Expedition Schneeleo“. Erst im Frühjahr haben Schneeleoparden-Drillinge im Zoologisch-Botanischen Garten Wilhelma in Stuttgart das Licht der Welt erblickt.

Schneeleoparden zählten zu den seltensten Großkatzen der Erde, sagte Thomas Tennhardt, Nabu-Direktor Internationales, am Montag bei der Ausstellungseröffnung. Weltweit lebten nur noch 4.000 bis 6.400 von ihnen in freier Wildbahn. Dazu komme, dass der Schneeleopard im Hochgebirge lebe und damit zu den ersten Leidtragenden der weltweiten Klimakrise zähle. Daneben setzten Wilderei und Lebensraumverlust dem Schneeleoparden zu. Zu sehen sind in der Ausstellung etwa Pfotenabdrücke im Sand oder eine echte, von Wilderern beschlagnahmte Eisenschlagfalle. Am Ende kann man einem Schneeleoparden sogar Aug’ in Aug’ gegenüberstehen - per Augmented Reality.




Unsere Empfehlung für Sie