William und Familie Privater Besuch bei Dianas Statue

William und Katen mit den Kindern George, Louis und Charlotte (von links) Foto: dpa/Kensington-Palast
William und Katen mit den Kindern George, Louis und Charlotte (von links) Foto: dpa/Kensington-Palast

Prinz William und sein Bruder Prinz Harry werden eine Statue zu Ehren ihrer verstorbenen Mutter Diana enthüllen. Vor dem offiziellen Termin will William mit seiner Frau und den Kindern einen persönlichen Augenblick teilen.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

London - Eine Statue zu Ehren Dianas – die werden Prinz William (39) und sein Bruder Prinz Harry (36) am 1. Juli zum 60. Geburtstag ihrer 1997 verstorbenen Mutter enthüllen. Die feierliche Veranstaltung im Versunkenen Garten des Kensington-Palasts, in dem Diana gelebt hatte, war eigentlich als große Zeremonie geplant gewesen, mit gut 100 Gästen. Wegen der Coronapandemie wurde die Gästeliste nun aber deutlich abgespeckt. Eine größere Feier soll nachgeholt werden.

Zunächst sind bei der Zeremonie am Donnerstag aber nur noch eine Handvoll Personen dabei – etwa „die enge Familie von Diana, der Prinzessin von Wales“ sowie der Bildhauer Ian Rank-Broadley, teilte der Buckingham-Palast in London mit.

Lesen Sie hier aus unserem Plus-Angebot: „Versöhnung wäre schönstes Geschenk“

Williams Frau Kate (39) und Harrys Frau Meghan (39) sind nicht anwesend. Laut „Daily Telegraph“ werden William, Kate und ihre Kinder George (7), Charlotte (6) und Louis (3) die Statue aber vorab in aller Ruhe in dem zauberhaften Garten anschauen. Der Herzog von Cambridge will seiner Familie so ermöglichen, einen ganz privaten Moment mit ihm zu erleben. Einen Moment der Stille, an dem er sich an seine Mutter erinnert – und ihren Enkeln etwas von ihr und dem besonderen Verhältnis, das er zu Diana hatte, erzählen kann.

Auch Harry plant laut der britischen Zeitung einen privaten Besuch. Allerdings allein. Denn mit seinem Bruder ist er zerstritten. Und seine Frau Meghan ist mit den Kindern Archie (2) sowie dem wenige Wochen alten Töchterchen Lilibet Diana daheim in Kalifornien geblieben.

Enthüllung immer wieder verschoben

William und Harry beauftragten bereits vor einigen Jahren den renommierten britischen Bildhauer Ian Rank-Broadley, eine Statue zu Ehren ihrer 1997 verstorbenen Mutter Prinzessin Diana zu schaffen. Eigentlich sollte sie 2017 zu Dianas 20. Todestag enthüllt werden. Doch der Termin wurde immer wieder verschoben, zuletzt wegen Corona. Nun präsentieren die Brüder am 1. Juli, Dianas 60. Geburtstag, das Denkmal der Öffentlichkeit: im Versunkenen Garten des Kensington-Palasts. Von Freitag an können dann Besucher die Statue bewundern. Zudem gibt es im Palast derzeit eine Ausstellung mit royalen Garderoben. Unter anderem ist Dianas spektakuläres Hochzeitskleid aus dem Jahr 1981 zu sehen.

Münzporträt stammt von Rank-Broadley

Werke des 1952 geborenen Künstlers Rank-Broadley sind unter anderem im British Museum zu sehen. Außerdem hat er verschiedene Motive für britische Münzen entworfen, etwa zu mehreren Thronjubiläen. Seit 1998 wird das Porträt von Königin Elisabeth II. (95), das von Ian Rank Broadley entworfen wurde, auf allen Münzen in Großbritannien und den Commonwealth-Staaten genutzt.




Unsere Empfehlung für Sie