Winfried Kretschmann Ministerpräsident ist gegen allgemeines Rauchverbot

Von red/dpa/lsw 

Winfried Kretschmann ist gegen ein generelles Rauchverbot in der Öffentlichkeit. Vorstellbar sei allerdings das Rauchen an Spielplätzen zu verbieten.

Winfried Kretschmann hält nichts von einem allgemeinen Rauchverbot.  (Archivbild) Foto: dpa/Sebastian Gollnow
Winfried Kretschmann hält nichts von einem allgemeinen Rauchverbot. (Archivbild) Foto: dpa/Sebastian Gollnow

Stuttgart - Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hält nach eigener Aussage nichts von einem generellen Rauchverbot in der Öffentlichkeit. „Irgendwo muss man ja noch rauchen können. Also irgendwo hört’s ja da wirklich auf“, sagte Kretschmann am Dienstag in Stuttgart. Zum Schluss müssten die Leute in den Keller gehen zum Rauchen. „Das wollen wir ihnen dann doch nicht zumuten.“ Allerdings halte er es für vorstellbar, das Rauchen an Spielplätzen zu verbieten. „Kippen im Sand sind nicht so attraktiv zu spielen.“ Gesundheitsminister Manne Lucha (Grüne) setzt sich seit längerem für kippenfreie Spielplätze ein.

Das Rauchen an Spielplätzen soll in Schleswig-Holstein verboten werden. Ein Lungenspezialist vom Universitätsklinikum Schleswig-Holstein hatte sich in dem Zusammenhang für ein generelles Rauchverbot an allen öffentlich zugänglichen Plätzen ausgesprochen. Aus medizinischer Sicht sei das nötig.

Unsere Empfehlung für Sie