Die Schwarzwald-Gemeinden haben genug von Falschparkern. Nun will man dagegen vorgehen. Es drohen Bußgelder und schlimmstenfalls der Abschleppwagen.

Freudenstadt - Überfüllte Parkplätze, versperrte Rettungswege, kein Durchkommen für Schneepflüge - mit Hilfe der Polizei gehen Schwarzwald-Gemeinden nun gegen Falschparker vor. Das Landratsamt Freudenstadt begründete dies am Donnerstag mit den vielen Wintersportlern und Ausflüglern, die es auf die Skihänge oder in den verschneiten Wald zieht. „Dadurch kommt es immer wieder zu einem erhöhten Verkehrsaufkommen sowie zu einer Überlastung der Parkflächen.“ Die Behörde wies darauf hin, dass man auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln in die Höhenlagen des Schwarzwaldes kommt.

Parkplätze sind überfüllt

Nachdem es am vergangenen Wochenende an der Schwarzwaldhochstraße wieder Staus gab und ein Durchkommen zeitweise nur einspurig möglich war, haben die Behörden eine Halteverbotszone zwischen Mummelsee und dem Abzweig L86 eingerichtet. Sind die Parkplätze überfüllt, sollen punktuell auch Straßen gesperrt werden. „Falschparker müssen damit rechnen, dass Verkehrsverstöße geahndet und falls erforderlich Fahrzeuge abgeschleppt werden“, hieß es.