Die Obst- und Gemüsehändler stellen ihre Fahrzeuge oft irgendwo im Wohngebiet ab. Das nervt sie selbst und Anwohner.

Filderzeitung: Alexandra Kratz (atz)

Vaihingen - Der Vaihinger Wochenmarkt ist beliebt. Doch es gibt ein Problem: Die Marktbeschicker finden keine Parkplätze. Das betrifft insbesondere die Obst- und Gemüsehändler, die mit ihren großen Fahrzeugen nicht direkt auf dem Markt stehen bleiben können. Sie suchen sich in aller Regel einen Parkplatz irgendwo im Ort und nehmen dann Fußwege von bis zu zwei Kilometern in Kauf, um wieder zu ihrem Stand zu kommen. Das nervt nicht nur die Beschicker, sondern auch Anwohner, die sich am Parksuchverkehr und den großen Fahrzeugen in ihrem Wohngebiet stören.

Die Parkplätze sollen kostenlos sein

Die CDU im Vaihinger Bezirksbeirat greift das Thema in einem Antrag auf. Dort heißt es: „Die Auskunft vom Marktamt der Stadt Stuttgart, die Bauern sollen im Industriegebiet parken und dann mit dem Fahrrad auf den Markt fahren, ist weder lösungsorientiert noch praktikabel.“ In Bad Cannstatt würden den Marktbeschickern kostenlose Parkplätze zur Verfügung gestellt. „Es ist ökologisch sinnvoll, dass regionale Bauern ihre Waren direkt auf dem Markt anbieten, und wir halten es daher für erforderlich, die damit verbundene Logistik effizient zu lösen.“ Der Bezirksbeirat, der dem Antrag in seiner Sitzung am Dienstagabend mit großer Mehrheit zugestimmt hat, fordert die Stadtverwaltung und die Märkte Stuttgart auf, zeitnah kostenlose Parkplätze für die Lieferwagen der Marktbeschicker zur Verfügung zu stellen. Die Lokalpolitiker nennen in ihrem Antrag einige Möglichkeiten, wo das ginge. Sie bringen dafür die Kurzzeitparkplätze an der Pfarrhausstraße und die Taxi-Stände an der Robert-Leicht-Straße ins Spiel, die an den Markttagen von den Beschickern genutzt werden könnten.