Wohnen in schönen Gebäuden Häuser aus Licht und Glas

Richard Neutra: Miller House in Palm Springs, erbaut 1936/37. Foto: (c) David Schreyer/Park Books 8 Bilder
Richard Neutra: Miller House in Palm Springs, erbaut 1936/37. Foto: (c) David Schreyer/Park Books

Ein großartiges Fotobuch zeigt wie die lichtdurchfluteten Wohnhäuser von berühmten Architekten in Kalifornien heute genutzt werden.

Leben: Nicole Golombek (golo)

Stuttgart - Viele lichtdurchflutete Häuser der modernen amerikanischen Architektur in Kalifornien wurden fotografisch und in Hollywoodfilmen spektakulär in Szene gesetzt. An­dreas Nierhaus schreibt in dem Fotobuch „Los Angeles Modernism Revisited“ darüber: „Bis heute sind es vor allem die Aufnahmen von Julius Shulman (1910-2009), die das Bild der modernen Architektur in Los Angeles, des spezifischen ,Los Angeles Modernism’ bestimmen.“

Shulman sei „einer der begehrtesten, aber auch einflussreichsten Dokumentaristen der kalifornischen Moderne.“ Wenngleich diese „kalifornische Moderne“ für die meisten Menschen kaum sichtbar gewesen seien, da die meist privaten Wohnhäuser und Wohnanlagen nicht mitten in den Städten errichtet wurden, sondern „hinter dem dichten Grün ihrer Gärten“ verborgen geblieben seien.

Neues Wohnen für möglichst viele Menschen

Auch der aus Österreich stammende Architekt Richard Neutra (1982-1970) hat eng mit dem Fotografen zusammengearbeitet. Er begleitete Shulman beim Fotografien, habe „Anweisungen zum ,richtigen’ Sehen“ gegeben. Einen Abgleich dieser Fotografien mit der Lebenswirklichkeit heute haben Nierhaus und der Fotograf David Schreyer unternommen.

Sie fragten, was ist aus dem „Versprechen der kalifornischen Moderne“ geworden, aus dem vom Bauhaus inspirierten Anspruch, einfach, lichtdurchflutet und funktional zu bauen und so für möglichst viele Menschen erreichbares „Neues Wohnen“ zu ermöglichen?

Im Jahr 2017 besuchten sie die in den 1930er bis 1960er Jahren entstandenen Apartments und von Natur umwucherten Häuser von Richard Neutra, Rudolph Schindler und anderen Architekten.

Sie sprachen fotografierten die Gebäude und sprachen mit den Bewohnern, häufig wohnen Designer und Filmleute in den Häusern, die die Helligkeit und Funktionalität der Häuser schätzen. Man erfährt viel über Architektur­geschichte. Auch über immer heftiger steigende Grundstückspreise, die den Erhalt der schützenswerten Gebäude erschweren, da ein Abriss und Neubau zuweilen lukrativer erscheint als die Häuser zu erhalten. Einige Bauten stehen unter Denkmalschutz und sind entsprechend teuer. Aber sie sind immer noch funktional und zeitlos schön.

Info zum Buch

David Schreyer, Andreas Nierhaus: Los Angeles Modernism Revisited. Häuser von Neutra, Schindler, Ain und Zeitgenossen. Verlag Park Books. 256 Seiten, 199 Abbildungen und Grundrisse, 48 Euro.




Unsere Empfehlung für Sie