Wohnhaus derzeit nicht bewohnbar Elf Verletzte bei Brand in Weil der Stadt

Der Alte Weg in Münklingen war wegen eines Brandes am Dienstagabend zeitweise gesperrt. Foto: SDMG/ Dettenmeyer 5 Bilder
Der Alte Weg in Münklingen war wegen eines Brandes am Dienstagabend zeitweise gesperrt. Foto: SDMG/ Dettenmeyer

Bei dem Versuch, Pommes frites zuzubereiten, hat ein 38-Jähriger Fett erhitzt, das sich daraufhin entzündet hat. Der Rettungsdienst hat den Mann ins Krankenhaus gebracht.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Weil der Stadt-Münklingen - Insgesamt elf Personen haben bei einem Küchenbrand im Alten Weg in Münklingen (Kreis Böblingen) am Dienstagabend Rauchgasvergiftungen erlitten. Ein 38-Jähriger musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Gegen 21.10 Uhr wollte sich der 38-Jährige Pommes frites zubereiten. Hierzu erhitzte er Fett und ließ dieses kurzzeitig unbeobachtet. Als er in die Küche zurückkehrte, hatte sich das Fett laut Polizeibericht entzündet. Es bildete sich dicker Qualm, der durch das gesamte dreigeschossige Haus zog. Die Freiwillige Feuerwehr Weil der Stadt rückte mit 43 Einsatzkräften und sechs Fahrzeugen aus. Der Brand konnte durch die Feuerwehr zügig bekämpft werden.

Der Sachschaden beläuft sich auf 20 000 Euro.

Während des Einsatzes war der Alte Weg von der Neuhauser und der Liebenzeller Straße her bis gegen 22.20 Uhr gesperrt. Das Wohnhaus ist aufgrund der starken Rauchentwicklung derzeit nicht bewohnbar. Unter den elf Verletzten befinden sich der 38-Jährige sowie weitere acht Hausbewohner und zwei Nachbarn, die ihre Fenster während des Einsatzes geöffnet hatten. Die Hausbewohner und Nachbarn wurden vor Ort vom Rettungsdienst versorgt. Der entstandene Sachschaden wurde auf etwa 20 000 Euro geschätzt.




Unsere Empfehlung für Sie