Wohnungsdurchsuchung in Tübingen Polizei schnappt mutmaßlichen Dealer und Vergewaltiger

Von  

Er soll mit Drogen in nicht geringer Menge gehandelt und eine Bekannte unter Rauschmittel gesetzt und dann vergewaltigt haben – nun hat die Polizei einen 21-jährigen Verdächtigen in Tübingen festgenommen.

Der 21-Jährige wurde vorläufig festgenommen. (Symbolbild) Foto: dpa/Sven Hoppe
Der 21-Jährige wurde vorläufig festgenommen. (Symbolbild) Foto: dpa/Sven Hoppe

Tübingen - Die Polizei hat am Mittwoch einen 21 Jahre alten Mann aus Tübingen vorläufig festgenommen, der im Verdacht steht, mit Drogen zu handeln. Außerdem soll er bereits im Dezember 2019 eine Bekannte ohne deren Wissen Drogen verabreicht und sie danach vergewaltigt haben.

Wie die Beamten melden, hatte die Staatsanwaltschaft Tübingen wegen anderweitiger Ermittlungen einen richterlichen Beschluss für die Durchsuchung der Wohnung des Beschuldigten erwirkt. Am Mittwoch statteten die Ermittler dem 21-Jährigen dann einen Besuch ab. Dabei fanden sie rund 350 Gramm Marihuana, etwa 170 Gramm Amphetamin, etwa 90 Ecstasy-Tabletten sowie eine geringe Menge Heroin in dessen Wohnung. Der Beschuldigte wurde schließlich an seiner Ausbildungsstelle vorläufig festgenommen.

Der einschlägig Polizeibekannte wurde dem Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl erließ, jedoch gegen Auflagen außer Vollzug setzte. Gegenstand des Haftbefehls ist neben dem Drogenhandel auch eine Sexualstraftat, wegen der sich der Beschuldigte ebenfalls verantworten muss. Bereits im Dezember 2019 soll der Mann den bereits weitgehend abgeschlossenen Ermittlungen zufolge einer Bekannten ohne deren Wissen Drogen verabreicht und sich anschließend an ihr vergangen haben.

Unsere Empfehlung für Sie