Nach ihrem Auftakterfolg hat Tennisspielerin Laura Siegemund aus Metzingen am Donnerstag gegen Estin Anett Kontaveit verloren und scheidet damit beim WTA-Neustart von Palermo aus.

Palermo - Tennisspielerin Laura Siegemund hat eine Überraschung beim WTA-Neustart in Palermo verpasst. Nach einer Satzführung verlor die Fed-Cup-Spielerin aus Metzingen am Donnerstag im Achtelfinale gegen die favorisierte Estin Anett Kontaveit 6:3, 2:6, 2:6.

Das Sandplatz-Turnier auf Sizilien, das unter strengen Hygieneregeln ausgetragen wird, ist aufgrund der Coronavirus-Pandemie die erste WTA-Veranstaltung seit fünf Monaten. Die 32-jährige Schwäbin war einzige deutsche Teilnehmerin und erwischte drei Tage nach ihrem Auftakterfolg einen guten Start, musste sich der Nummer 22 der Welt aber nach 2:18 Stunden geschlagen geben. Siegemund steht in der Weltrangliste auf Platz 65.

In der kommenden Woche geht es für die Tennis-Damen in Prag weiter. Danach sind in New York das aus Cincinnati verlegte Masters-Event und ab dem 31. August die US Open geplant. Mit den Turnieren in New York soll es auch für die Herren weitergehen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Laura Siegemund WTA-Turnier