Wursttüftlertag in Backnang VfB-Fans kreieren eine neue Stadionrote

Beim „Wursttüftlertag“ in Backnang entwickelten Fans den neuen Geschmack der Stadionroten. Foto: VfB Stuttgart 3 Bilder
Beim „Wursttüftlertag“ in Backnang entwickelten Fans den neuen Geschmack der Stadionroten. Foto: VfB Stuttgart

Pünktlich zum ersten Bundesliga-Spiel des VfB Stuttgart kommt etwas Besonderes in die Imbissbuden der Mercedes-Benz-Arena: die neue Stadionrote. Entwickelt wurde sie von den Fans selbst.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Am 14. August steht für den VfB Stuttgart das erste Heimspiel der neuen Bundesliga-Runde an. Doch das Spiel gegen die SpVgg Greuther Fürth ist nicht das einzige Highlight, das die Stadionbesucher erwarten wird. Wie der VfB am Freitag bekannt gab, startet die Firma Aramark, die sich um die Gastronomie in der Mercedes-Benz-Arena kümmert, das neue Catering-Konzept „Cannstatt kocht“. Eines ist schon bekannt: Es wird eine neue VfB-Stadionrote geben – und bei deren Entwicklung waren auch VfB-Fans beteiligt.

Stundenlanges Tüfteln

Demnach kommen die Würste fortan vom Backnanger Fleischwaren-Unternehmen Idler. Und um der Fleischware eine neue Note zu geben, hat sich der VfB zusammen mit dem Familienunternehmen und Aramark etwas Besonderes einfallen lassen: Der Verein lud Mitglieder aus sieben offiziellen Fanclubs zum „Wursttüftlertag“ in Backnang ein. Wie der Name schon verrät, tüftelten die Fanbeauftragten mehrere Stunden lang an dem Rezept für die neue Stadionrote. Dabei bekamen sie fachkundige Unterstützung.

Lesen Sie aus unserem Angebot: Newsblog zum VfB Stuttgart

Am Ende des Tages verkosteten sie gemeinsam die verschiedenen Kreationen. Dann ging es um die Wurst – im wahrsten Sinne des Wortes: Sie einigten sich auf eine Rezeptur. Die neue Version des Klassikers landet laut dem VfB ab dem 14. August bei allen Heimspielen in der Mercedes-Benz-Arena auf dem Grill. Erhältlich ist sie an allen Kiosken von „Cannstatt kocht“. „Wir sind sehr stolz, mit unserer Aktion ‚Rote Wurst‘ ein tolles Projekt von Fans für Fans auf die Beine gestellt zu haben“, sagte der Aramark-Betriebsleiter Torsten Reissig.




Unsere Empfehlung für Sie