Für reichlich Wirbel hat am Mittwochabend ein Baggerfahrer in Blumberg gesorgt, der einen Mehrfamilien-Neubau in der Vogtgasse zerlegt hat. Er hat einen Sachschaden in Höhe von rund einer halben Million Euro angerichtet, schätzt die Polizei.

Blumberg - Der 47-jährige Bauunternehmer zerstörte gegen 19.30 Uhr mithilfe eines kettengetriebenen Baggers Großteile eines etwa 30 Wohneinheiten umfassenden Neubaukomplexes, indem er mit der Arbeitsmaschine Balkone herunterriss und die Gebäudefassade ringsum massiv bearbeitete. Dabei beschädigte der Mann auch dazugehörige Garagen, auf denen mehrere Gasflaschen standen.

Die Polizei sperrte das Gelände deshalb weiträumig ab, da eine Beschädigung der Gasbehälter nicht ausgeschlossen werden konnte. Es befanden sich zwar keine Personen im Gebäude, jedoch hatte die Aktion rund 50 Schaulustige auf den Plan gerufen.

Nach seiner Zerstörungsaktion setzte sich der Mann in sein Auto und fuhr davon, stellte sich jedoch kurz darauf bei der Polizei. Als Grund für die massive Zerstörung machte der Unternehmer ausstehende Zahlungen geltend, die ihm seiner Meinung nach zu Unrecht vorenthalten worden sind.

In Blumberg heißt es, der Mann sei ein Subunternehmer des Bauträgers und habe fünf Millionen Euro an Ausständen, die der Bauträger nicht bezahlt haben soll. Der 47-Jährige soll sich den Bagger eigens für seine Zerstörungsaktion besorgt haben. Augenzeugen berichten, er habe nur mit dem Abbruch aufgehört, weil der Hydraulikschlauch gerissen sei.