Zucker-Kartell Auftakt der Klage gegen Südzucker

Von  

Vor dem Landgericht in Mannheim beginnt heute der Schadenersatzprozess von Süßwaren Goldbeck gegen den Zuckerhersteller Südzucker.

Mit einem Zuckerkartell sollen Hersteller ihre Kunden geschädigt haben. Foto: dpa
Mit einem Zuckerkartell sollen Hersteller ihre Kunden geschädigt haben. Foto: dpa

Stuttgart - Vor dem Landgericht in Mannheim beginnt heute der Prozess von Goldbeck Süßwaren (Marke Zetti) gegen Südzucker. Goldbeck Süßwaren klagt auf Schadenersatz, nachdem das Bundeskartellamt festgestellt hatte, Südzucker und andere Hersteller hätten jahrelang Preise abgesprochen und Vertriebsgebiete unter sich aufgeteilt. Goldbeck ist der Ansicht, wegen dieses Zuckerkartells zuviel bezahlt zu haben und will deshalb Schadenersatz.

Die Wettbewerbshüter hatten im Februar 2014 Südzucker, Nordzucker sowie Pfeifer& Langen mit Bußgeldern in Höhe von insgesamt 280 Millionen Euro bestraft. Mit 195,5 Millionen Euro war der größte Teil der Strafe auf Südzucker entfallen. Inzwischen verklagen immer mehr Kunden die Zuckerhersteller auf Schadenersatz. Klagen haben unter anderem Nestle, die Joghurthersteller Bauer und Ehrmann, aber auch der Konfitürenproduzent Zentis und der Süßwarenhersteller Lambertz eingereicht.

Die Klage von Goldbeck ist eine von mehr als 20 Klagen, die beim Landgericht Mannheim eingereicht worden sind. Auch in Hannover und Köln sind verschiedene Verfahren anhängig.