Zukunftspreis für Bosch Experten werden für Laser-Werkzeug geehrt

Bundespräsident Joachim Gauck (2.v.l) verleiht in Berlin den Deutschen Zukunftspreis an Jens König (l-r), Dirk Sutter und Stefan Nolte. Der Preis ist mit 250.000 Euro dotiert. Foto: dpa
Bundespräsident Joachim Gauck (2.v.l) verleiht in Berlin den Deutschen Zukunftspreis an Jens König (l-r), Dirk Sutter und Stefan Nolte. Der Preis ist mit 250.000 Euro dotiert. Foto: dpa

Für die Entwicklung eines hoch präzisen Laser-Werkzeuges haben Wissenschaftler der baden-württembergischen Firmen Bosch und Trumpf mit Forschern der Friedrich-Schiller-Universität Jena am Mittwoch den Deutschen Zukunftspreis erhalten.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Berlin - Für die Entwicklung eines hoch präzisen Laser-Werkzeuges haben Forscher der Friedrich-Schiller-Universität Jena mit Experten der Firmen Bosch und Trumpf den Deutschen Zukunftspreis erhalten. Mit dem Gerät lassen sich Materialien wie Stahl oder Diamant, aber auch medizinische Implantate oder Gläser von Smartphones fein bearbeiten. Bundespräsident Joachim Gauck ehrte die Sieger am Mittwochabend in Berlin. Die Auszeichnung ist mit 250 000 Euro dotiert. Prämiert werden jedes Jahr marktreife Ideen aus den Technik-, Ingenieur- und Naturwissenschaften.

Unsere Empfehlung für Sie