Zwiefalten/Ulm Jäger findet 73-jährige Vermisste

Die Polizei suchte nach einer 73-jährigen Frau (Symbolbild). Ein Jäger findet sie in der Nacht zum Montag. Foto: imago images/teamwork/Achim Duwentäster
Die Polizei suchte nach einer 73-jährigen Frau (Symbolbild). Ein Jäger findet sie in der Nacht zum Montag. Foto: imago images/teamwork/Achim Duwentäster

Eine 73 Jahre alte Frau verlässt am Freitagmorgen das Zentrum für Psychiatrie in Zwiefalten. Sie wird als vermisst gemeldet. Am Montagmorgen gibt es Entwarnung.

Ulm/Zwiefalten - Aufatmen in Zwiefalten: Die 73-Jährige aus Ulm, die seit vergangenem Freitag vermisst wurde, ist lebend gefunden worden. Laut Polizeibericht hatte sie am Freitag gegen 8.15 Uhr das Zentrum für Psychiatrie in Zwiefalten mit unbekanntem Ziel verlassen und war nicht mehr zurückgekehrt. Es folgten umfangreiche Suchmaßnahmen, bei denen auch ein Polizeihubschrauber und Personensuchhunde eingesetzt wurden.

Wie die Polizei am Montagmorgen mitteilte, hat ein Jäger die Frau in der Nacht zum Montag gefunden. Sie befand sich in einem Schuppen neben der Verbindungsstraße zwischen Gossenzugen und Gauingen. Die Frau war dehydriert und unterkühlt. Sie kam in ein Krankenhaus.

Die Polizei nimmt die Öffentlichkeitsfahndung zurück und bedankt sich bei allen, die sich an der Suche beteiligt und Hinweise gegeben haben.

Unsere Empfehlung für Sie