Nach wie vielen Tagen gilt die Booster-Impfung? Muss man 14 Tage auf den vollständigen Impfstatus warten? Wir klären auf.

Digital Unit: Lukas Böhl (lbö)

Die Landesregierung hat mit massiven Verschärfungen der Corona-Verordnung auf die steigenden Infektionszahlen reagiert. Obwohl größtenteils ungeimpfte Personen von den Einschränkungen betroffen sind, gibt es auch Maßnahmen, die Geimpfte und Genesene betreffen. So gilt zum Beispiel in Restaurants und Kinos jetzt die 2G-Plus-Regel, bei der sich auch geimpfte und genesene Personen testen lassen müssen.

Allerdings gibt es Ausnahmen: Wer geboostert ist oder innerhalb der letzten sechs Monate die Grundimmunisierung erhalten hat, ist von der Testpflicht ausgenommen. Bislang hat die Regierung aber nicht darüber informiert, ab wann man als geboostert gilt. Schließlich musste man nach der Grundimmunisierung ganze 14 Tage warten, bis man den Status „vollständig geimpft“ erhielt.

Nach wie vielen Tagen gilt die Booster-Impfung?

Zur Klärung der Frage, ab wann man den Status „geboostert“ erhält, haben wir beim Sozialministerium Baden-Württemberg nachgefragt. Ein Pressesprecher teilte uns mit, dass man unmittelbar nach der Booster-Impfung als geboostert gilt. Es gibt also keine Wartezeit wie bei der Grundimmunisierung.

Ab wann schützt die Booster-Impfung

Der unmittelbare Status „geboostert“ hat nicht zu bedeuten, dass die Booster-Impfung ihren Wirkschutz ebenfalls sofort entfaltet. Erste Studienergebnisse deuten darauf hin, dass auch die Auffrischungsimpfung erst nach etwa 14 Tagen ihre volle Wirkung entfaltet, wie wir bereits an anderer Stelle ausführlicher berichtet haben. Auch wie lange die Booster-Impfung anhält, ist bislang unklar.

Lesen Sie jetzt weiter: Wer darf bei Einlasskontrollen den Ausweis verlangen?

Lesen Sie mehr zum Thema

Impfung