Abschied von Joachim Löw „Lust kommt zurück“ – Löw kann sich Trainer-Comeback vorstellen

Beifall für Joachim Löw Foto: AFP/MARKUS GILLIAR 10 Bilder
Beifall für Joachim Löw Foto: AFP/MARKUS GILLIAR

Joachim Löw, langjähriger Fußball-Bundestrainer, wird am Donnerstag am Rande des WM-Qualifikationsspiels gegen Liechtenstein emotional verabschiedet. Eine Aussage dürfte Fans aufhören lassen.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Wolfsburg - Der langjährige Bundestrainer Joachim Löw kann sich ein baldiges Comeback im Fußball vorstellen. „Das ist durchaus vorstellbar. Nach so langer Zeit brauchte ich ein halbes Jahr oder vielleicht ein Jahr, um Abstand zu gewinnen und zu orientieren. Die Lust kommt allmählich zurück und die Motivation“, sagte Löw am Donnerstag am Rande des WM-Qualifikationsspiels gegen Liechtenstein beim TV-Sender RTL in Wolfsburg, wo er offiziell verabschiedet wurde.

Löw hatte im März nach mehreren sportlichen Rückschlägen seinen Rücktritt angekündigt. Das Achtelfinal-Aus mit dem schmerzhaften 0:2 in Wembley gegen England war das letzte von 198 Länderspielen unter Löw, ehe sein einstiger Assistent Hans Flick übernahm. Seit 2006 war Löw Bundestrainer, 2014 gewann er den WM-Titel.

„Nach so vielen Jahren und so einer langen Reise musste ich natürlich Abstand gewinnen. Ich musste auch einiges verarbeiten. Das letzte Turnier war ja für uns alle ein bisschen enttäuschend. Von daher habe ich eine Weile gebraucht“, sagte Löw und betonte: „Aber jetzt habe ich das Gefühl, dass es mir gut geht und ich mich auf Fußball freue.“




Unsere Empfehlung für Sie