Angelina Jolie wird 40 Vom Problemkind zur Superfrau

Von  

Sie kann mehr als gut auszusehen: Am Donnerstag wird Angelina Jolie, die gleichzeitig fleischgewordene Männerfantasie, Sondergesandte des UN-Flüchtlingshochkommissars und sechsfache Mutter ist, 40 Jahre alt.

Lichtblick für die jungen Menschen: Jolie bei einem Besuch in einem Flüchtlingslager in Kenia  2009  Foto: dpa (5), Verleih
Lichtblick für die jungen Menschen: Jolie bei einem Besuch in einem Flüchtlingslager in Kenia 2009  Foto: dpa (5), Verleih

Stuttgart - Dieser Mund. Man kann sich gut vorstellen, dass viele Frauen, die sich die Lippen aufspritzen wollen, zum ersten Termin beim Schönheitschirurgen ein Bild von Angelina Jolie mitbringen. Jolies Lippen sind echt. Nicht nur wegen ihres Mundes gilt sie als eine der schönsten Frauen überhaupt. Seit ihrer Rolle als fleischgewordene Männerfantasie Lara Croft in „Tomb Raider“ 2001 spielt die Schauspielerin in der allerersten Liga Hollywoods. Doch Jolie kann mehr als nur gut aussehen.

Mit fünf Jahren stand die in Los Angeles geborene Angelina Jolie Voight – so ihr voller Mädchenname – erstmals vor der Kamera. Während ihr Vater Jon Voight in der Komödie „Zwei in der Tinte“ die männliche Hauptrolle spielte, waren Jolie und ihre Mutter Marcheline Bertrand in Nebenrollen zu sehen. Jon Voight beschrieb das Verhalten seiner damals fünfjährigen Tochter während der Dreharbeiten im Jahr 1980 gegenüber der „New York Times“ als „gelangweilt“: „Sie war nicht gerade begeistert, mitzuwirken. Aber sie hat uns die Schau gestohlen, weil sie so ehrlich und echt war.“

Durchbruch gelang ihr mit Rollen psychisch labiler Frauen

Trotzdem kann man sie nicht mit Kinderstars, wie etwa den Olsen-Zwillingen oder Britney Spears, Justin Timberlake und Co. vergleichen, die schon bei ihren Auftritten als junge Schauspieler oder Sänger den großen Durchbruch zu einer langen Karriere schafften. Das Scheidungskind Jolie hatte eigenen Aussagen zufolge in der Schulzeit in Beverly Hills psychische Probleme, war ein in Schwarz gehüllter Grufti und verletzte sich selbst. Nach dem Tod ihres Großvaters erwog sie, Bestattungsunternehmerin zu werden. Nicht gerade die typischen Voraussetzungen für eine glanzvolle Karriere in der Traumfabrik.

Vielleicht ist das auch der Grund dafür, dass ihr nach einigen Auftritten in studentischen Filmprojekten und Musikvideos der Durchbruch mit Rollen psychisch labiler Frauen gelang. In „Gia“ spielte sie 1998 ein heroinsüchtiges Model, das an Aids stirbt. Ein Jahr später gab sie die soziopathische Lisa in „Durchgeknallt“. Für diesen Film erhielt sie einen Oscar. Nun konnte sich Jolie die Rollen aussuchen. Zwar wurde sie auch mehrmals für den Negativpreis „Goldene Himbeere“ nominiert, doch das tat ihrer Prominenz keinen Abbruch: 2006 ergab eine Studie, dass Jolie 81 Prozent der Amerikaner ein Begriff ist.

Jolie hat mit Brad Pitt sechs Kinder, drei sind adoptiert

Diese Prominenz hat auch mit ihrem dritten Ehemann zu tun. Nach zwei kürzeren Ehen mit dem britischen Darsteller Jonny Lee Miller und mit Billy Bob Thornton lernte Jolie 2005 am Set von „Mr. & Mrs. Smith“ ihren Schauspielkollegen Brad Pitt kennen, damals noch Ehemann von Jennifer Aniston. Schnell wurde gemunkelt, die beiden hätten eine Affäre. Doch erst als Jolie ihren Schwangerschaftsbauch nicht mehr verstecken konnte, bekannte sich das neue Hollywood-Traumpaar zu der Beziehung. Seit August 2014 sind Jolie und Pitt offiziell verheiratet. „Brangelina“, wie die beiden vom Boulevard getauft wurden, haben sechs Kinder, drei davon adoptiert.

Doch die Schauspielerei, ihr Aussehen und die – zumindest nach außen hin perfekte Familie – sind nicht alles. Auch als Regisseurin überzeugte Jolie: Für den Film „Unbroken“, bei dem sie Regie führte, gab es lobende Kritiken. Als sie am Set von „Tomb Raider“ in Kambodscha miterlebte, dass das Gelände vor dem Dreh nach Minen abgesucht werden musste, beschloss sie, sich humanitär zu engagieren. Mehrere Jahre war sie UNO-Sonderbotschafterin für Flüchtlinge. Mittlerweile ist sie Sondergesandte des UN-Flüchtlingshochkommissars und macht sich zudem für Bildung in ärmeren Ländern stark.

Zum Geburtstag soll es ein altes Wasserflugzeug geben

Aufsehen erregte Jolie, als sie sich vor zwei Jahren ihre Brüste und im März 2015 ihre Eierstöcke entfernen ließ – aus Angst vor Krebs. Ihre Großmutter, ihre Tante und ihre Mutter waren an der Krankheit gestorben. Jolie wollte durch die Operationen diesem Schicksal entgehen und rief mit ihrem radikalen Schritt eine breite öffentliche Diskussion hervor. Für viele Frauen wurde sie zum Vorbild, andere zeigten Verständnislosigkeit. Jolie bewahrte indessen die Ruhe: „Ich werde keine weiteren Kinder mehr bekommen können und körperliche Veränderungen durchmachen“, schrieb sie in einem Beitrag in der „New York Times“. „Aber ich bin entspannt. Nicht, weil ich stark bin, sondern weil es ein Teil meines Lebens ist. Es ist nichts, wovor man sich fürchten muss.“

Nun wird Angelina Jolie am 4.  Juni 40 Jahre alt. Klatschmedien zufolge hat sich Brad Pitt ein großes Geschenk für den runden Geburtstag überlegt: Es soll wohl ein altes Wasserflugzeug und passend dazu einige Flugstunden sein. Angeblich hat Pitt den Wasserflieger bereits bei einem Händler in Europa bestellt. Allerdings ist zu vermuten, dass dies nicht das einzige Geschenk bleiben wird. In einem Interview im Jahr 2013 verriet Pitt, was für Geschenke er seiner Frau zu machen pflege: „Es ist immer etwas für sie als Frau, als Mutter und etwas Unanständiges. Immer.“