Attacke in Remseck-Aldingen Mit Schraubendreher brutal zugestochen

Die Polizei hat am Samstag einen 20-Jährigen festgenommen. Foto: dpa/Patrick Seeger
Die Polizei hat am Samstag einen 20-Jährigen festgenommen. Foto: dpa/Patrick Seeger

Ein 20- und ein 17-Jähriger, die sich flüchtig kennen, geraten an einer Stadtbahnhaltestelle im Kreis Ludwigsburg aneinander. Für den Jüngeren endete die Schlägerei im Krankenhaus.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Remseck/Neckar - Ein 17-Jähriger ist bei einer Auseinandersetzung am Samstag an einer Stadtbahnhaltestelle in Remseck-Aldingen (Kreis Ludwigsburg) schwer verletzt worden. Ein drei Jahre älterer Mann stach mit einem Schraubenzieher auf den Teenager ein, er kam mit zahlreichen Stichverletzungen ins Krankenhaus.

Wie die Polizei mitteilt, soll der Angreifer den 17-Jährigen gegen 23.05 Uhr an der Haltestelle in der Cannstatter Straße urplötzlich von hinten am Hals und den Schultern gepackt haben. Hierauf setzte sich der Teenager sofort zu Wehr und schlug auf den 20-Jährigen ein. Die Schlägerei mündete darin, dass der 20-Jährige das Werkzeug zückte und damit auf seinen Kontrahenten einstach. Anschließend ergriff der Mann die Flucht.

Eine Zeugin, die die Auseinandersetzung beobachtet hatte, verständigte die Polizei. Beim Eintreffen mehrerer Streifenwagenbesatzungen war der ältere der beiden Schläger längst über alle Berge. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach dem Flüchtigen blieb zunächst ohne Erfolg. Er wurde am Samstag festgenommen, inzwischen ist er aber wieder auf freiem Fuß. Offenbar kannten sich Männer flüchtig.




Unsere Empfehlung für Sie