Bundesliga in der Corona-Krise Vereine in Auf- und Abstiegsfrage bei Saisonabbruch uneins

Wie geht es nach einem möglichen Bundesliga-Abbruch weiter? Foto: imago images/Roger Petzsche
Wie geht es nach einem möglichen Bundesliga-Abbruch weiter? Foto: imago images/Roger Petzsche

Medienberichten zufolge sind die Vereine hinsichtlich der Frage nach Auf- und Abstieg bei einem möglichen vorzeitigen Saisonabbruch uneins. Demnach werde die Entscheidung vertagt.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Frankfurt/Main - Bei den Vereinen der Fußball-Bundesliga herrscht offenbar Uneinigkeit über die Regelung von Auf- und Abstieg bei einem möglichen vorzeitigen Saisonabbruch. Das berichtete das Fachmagazin kicker am Mittwoch nach einer Videokonferenz der Deutschen Fußball Liga (DFL) mit den 18 Erstligisten.

Lesen Sie hier: „Wir gehen jedes kommende Spiel wie ein Finale an“

Demnach werde die endgültige Entscheidung über Auf- und Abstieg zwischen 1. und 2. Bundesliga sowie 2. Bundesliga und 3. Liga um eine Woche vertagt. Eigentlich hätte die finale Abstimmung schon auf der DFL-Mitgliederversammlung am Donnerstag erfolgen sollen.

Acht Vereine gegen den DFL-Antrag

Dem kicker zufolge votierten bei der Abstimmung am Mittwoch acht Vereine gegen den Antrag des DFL-Präsidiums, auch im Falle eines Saisonabbruchs „am Grundprinzip eines sportlichen Auf- und Abstiegs zwischen der Bundesliga und der 2. Bundesliga und zwischen der 2. Bundesliga und der 3. Liga unter Beibehaltung der Anzahl von jeweils 18 Klubs“ festzuhalten. Zehn Klubs stimmten für den Antrag. Eine virtuelle Teilkonferenz der 18 Zweitligisten war für Mittwochnachmittag geplant.

Nach der Unterbrechung durch die Coronakrise nehmen die Bundesliga und die 2. Liga am Wochenende den Spielbetrieb wieder auf. In beiden Ligen stehen noch neun Spieltage auf dem Programm.




Unsere Empfehlung für Sie