Centro Italiano in Fellbach Ärger unter Spielern bremst Boccia-Bahn

Von  

Der Verein Centro Italiano hat sich aus dem Betrieb der Fellbacher Boccia-Bahn zurückgezogen. Nach den Sommerferien soll die Nutzung neu verhandelt werden.

Momentan rollen die Kugeln auf der Boccia-Anlage nicht. Foto:  
Momentan rollen die Kugeln auf der Boccia-Anlage nicht. Foto:  

Fellbach - Die Boccia-Bahn an der Esslinger Straße in Fellbach ist derzeit ver-waist. Ein Schild klärt auf: Die Anlage ist bis zum 30. September geschlossen, nur angemeldete Veranstaltungen finden in diesem Zeitraum statt. Nachdem sich der bisherige Betreiber – der Verein Centro Italiano – zurückgezogen hat, wird es nach der Sommerpause ein Treffen zwischen Vertretern der Stadt und dem Verein geben, um über die zukünftige Organisation zu beraten.

Wer den Tag mit einer Partie Boccia ausklingen lassen wollte, konnte die Fellbacher Anlage in der Vergangenheit zwischen 17 und 20 Uhr unkompliziert nutzen. Seit der Fertigstellung der Bahn übernahm das Centro Italiano die Organisation des Spielbetriebs – „mit großer Sorgfalt und einem hervorragenden Engagement“, wie Christine Hug, Stabsstelle Senioren, Integration und Inklusion der Stadt Fellbach, erklärte.

Die Kugel ruht. Foto: Patricia Sigerist
Zwei Faktoren stellen diese bewährte Aufteilung derzeit in Frage: Zum einen zieht das Centro Italiano in die Schorndorfer Straße. Der bisherige Standort direkt gegenüber der Boccia-Bahn an der Esslinger Straße ermöglichte einen kurzen Draht zwischen den Spielern und dem Verein, die Benutzung der Toiletten sowie einen Getränkeverkauf. „Das fällt natürlich beim Umzug alles weg“, fasste die Stabs-stellenleiterin zusammen, die im Vorfeld der Schließung mehrere Gespräche mit dem Verein führte.

„Natürlich werden wir dafür eine Lösung finden“, stellt Christine Hug klar. Gravierender wirkte sich die Nicht-Einhaltung der Nutzungsordnung in den vergangenen Monaten aus. „Der Spielbetrieb war nicht mehr geordnet durchführbar, die Zeiten wurden bis in die späten Abendstunden ausgedehnt, Alkohol auf dem Platz konsumiert und der Müll liegen gelassen“, zählte die Verantwortliche der Stadt die Verstöße auf. Der Ansprechpartner des italienischen Vereins wäre mehrfach persönlichen Beleidigungen ausgesetzt gewesen als er auf die Nutzungsordnung hinwies. Im Ergebnis legte er sein Amt nieder.

Ein Gespräch mit dem Centro Italiano soll Klarheit bringen

„Wir treffen uns nach der Sommerpause zu einem weiteren Gespräch mit dem Centro Italiano“, so Christine Hug. In einer kleinen Runde soll geklärt werden, ob der Verein weiterhin die Verantwortung für den Spielbetrieb tragen möchte oder ob ein neuer Betreiber gesucht werden muss. „Außerdem werden wir die Nutzungsordnung überarbeiten und anpassen.“ „Das Boccia-Spiel ist beliebt“, bilanziert Christine Hug.

Rund 75 Prozent der Besucher kämen zum freien Spiel zu der Bahn beim Fellbacher Familien- und Freizeitbad F3. Diese Nutzer trifft die derzeitige Schließung als am stärksten. Einziger Lichtblick: „Für fest angemeldete Veranstaltungen wird die Boccia-Bahn an der Esslinger Straße geöffnet bleiben.“