Corona-Kuriosum in Spanien Athletic Bilbao spielt doppeltes Copa-Finale

Jubel bei den Spielern von Athletic Bilbao Foto: imago images/Manuel Bruque
Jubel bei den Spielern von Athletic Bilbao Foto: imago images/Manuel Bruque

Zweimal Pokalsieger binnen zwei Wochen? Was unmöglich klingt, könnte der Traditionsclub Athletic Bilbao möglich machen. Es wäre ein historisches Kuriosum.

Bilbao - Fußball-Kuriosum in Spanien: Die Basken von Athletic Bilbao spielen nach dem Corona-bedingten Nachhol-Endspiel aus der vergangenen Saison am 3. April gegen Real Sociedad 14 Tage später gegen den FC Barcelona erneut um die Copa del Rey.

Beide Finals finden im Olympiastadion von Sevilla (La Cartuja) statt. Bilbao machte den Einzug ins zweite Endspiel am Donnerstagabend mit einem 2:1 n.V. im Halbfinal-Rückspiel bei UD Levante perfekt. Alex Berenguer (112.) traf zum Sieg.

Verein geht in die Geschichte ein

Mit diesem Coup schaffte es der 23-malige Pokalsieger sogar auf die Titelseite der Marca, die für gewöhnlich von Rekordmeister Real Madrid besetzt wird. „Athletic ist einzigartig!“, lautete die Schlagzeile, der Club erlebe „ein magisches Jahr“.

Entsprechend wild ging es bei der Kabinenparty zu. Stürmer Asier Villalibre holte wie schon beim Supercup-Erfolg mit Siegen über Real (2:1) und Barca (3:2 n.V.) Mitte Januar die Trompete raus und ließe seine Kollegen tanzen.

„Diese Spieler gehen in die Geschichte des Clubs ein. Die Fans sollten stolz auf sie sein“, sagte Trainer Marcelino, der Bilbao erst Anfang Januar übernommen hatte. Nun winken dem Tabellen-Zehnten der Primera Division drei Titel in nur 90 Tagen.




Unsere Empfehlung für Sie