Corona-Song von Fanta 4 „Irgendwann“: Der Song der Zuversicht

Thomas D im neuen Video der „Fanta 4“ Foto: Screenshot Youtube
Thomas D im neuen Video der „Fanta 4“ Foto: Screenshot Youtube

Die Fantastischen Vier haben ein neues Video veröffentlicht. „Irgendwann“ heißt der Song der Stunde – sein Thema: die Corona-Krise.

Kultur: Susanne Benda (ben)

Berlin - Die Hip-Hop-Band Die Fantastischen Vier setzt ihren gesellschaftskritischen Kurs fort und hat einen Song zur Corona-Krise herausgebracht.

Der Refrain: „Irgendwann schau’n wir auf die Zeit zurück, / staunen, was übrig blieb. / Bau’n weiter auf den Traum vom Glück, / irgendwann kommt es auch zurück. / Vergessen den ganzen Schmerz, / versteh’n, was uns jetzt berührt. / Vertrau’n wieder unserm Herz und nicht irgendeinem ‚hab gehört‘“: Das ist der Refrain, des Songs. Wenn man im Video die Rapper im Video sieht, wie sie einzeln zur Musik durch ihre private Bildergalerie gehen – mit Hallen voller dicht gedrängter Fans, und überall ist Nähe und Begeisterung –, dann spürt man, welche Verluste auch ihnen die Corona-Zeit gebracht hat.

„Irgendwann“ ist ein Song der Zuversicht, aber ohne Schönfärberei. „Einsamkeit aus Nächstenliebe“, „zu enge Grenzen, doch nirgendwo Halt“, „zu viele Ängste, kein Richtig, kein Falsch“: All diese Gefühle der Krise werden benannt. Aber die Fanta 4 appellieren an ihre Zuhörer, trotz aller Schmerzen das Schöne in der Gegenwart zu sehen: „Wer im Morgen oder Gestern fest sitzt, / wird niemals finden, was im Hier und Jetzt ist.“




Unsere Empfehlung für Sie