Coronavirus in Baden-Württemberg Inzidenz nähert sich 200 – Ulm verschiebt Schulöffnung

Ulm empfiehlt seinen Schulen einstweilen online zu unterrichten. (Symbolbild) Foto: dpa/Felix Kästle
Ulm empfiehlt seinen Schulen einstweilen online zu unterrichten. (Symbolbild) Foto: dpa/Felix Kästle

Weil die Stadt eine Inzidenz von 190,9 erreichte, hat sie die Öffnung der Schulen verschoben. Zunächst ist die Entscheidung allerdings eine Empfehlung an die Schulen. Rechtlich bindend ist die Schulschließung erst ab dem Schwellwert 200.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Ulm - Die Stadt Ulm hat wegen stark steigender Infektionszahlen die geplante Wiedereröffnung der Schulen für alle Kinder und Jugendlichen erstmal verschoben. Zwar liegt die Stadt noch knapp unter dem Schwellenwert von 200 Neuinfektionen pro 100 000 in einer Woche, ab dem Schulen wieder geschlossen werden sollen. Der für Bildung zuständige Stadtdirektor Gerhard Semler teilte am Freitag jedoch mit, den Schulen werde empfohlen, „dass vorerst von einem Präsenzunterricht Abstand genommen werden soll“. Ulm hat nach Zahlen des Landesgesundheitsamts vom Donnerstag (16.00 Uhr) eine Inzidenz von 190,9.

Semler erklärte, Hintergrund sei die Erfahrung der vergangenen Tage und aus der letzten Corona-Welle, die den Schluss nahelegten, „dass wir die Inzidenz von 200 rasch erreichen werden“. Der Abteilungsleiter betonte aber, dass es sich um eine Empfehlung handele, da die rechtliche Grundlage für ein Verbot des Präsenzunterrichts ab einer Inzidenz von 200 noch gar nicht vorhanden sei. Die Landesregierung in Stuttgart will ihre Corona-Verordnung aber am Wochenende aktualisieren und dann die vom Bund verlangte Notbremse einarbeiten.

Diese sieht unter anderem vor, dass Schülerinnen und Schüler in Hotspots mit einer Inzidenz von 200 erneut von zuhause lernen müssen. Allerdings ist die Voraussetzung, dass ein Kreis an drei Tagen hintereinander den Schwellenwert von 200 überschreitet - dann muss am übernächsten Tag der Präsenzunterricht untersagt werden. Allein 8 Stadt- und Landkreise im Südwesten sind bei einer Inzidenz über 200, weitere 9 Kreise liegen nur knapp darunter. Dazu gehört neben Ulm auch die Landeshauptstadt Stuttgart.

Unsere Empfehlung für Sie