Deutsche Telekom Mancher zweifelt an der Echtheit der Vertreter

Ist der Mann vor der Tür ein echter Vertreter oder doch ein Betrüger? Unbekannte Besucher werden oft mit Skepsis empfangen, auch, weil es immer wieder Fälle gibt, in denen sich Kriminelle so Zutritt zu Wohnungen verschaffen. Foto: Stock Adobe/Dan Race
Ist der Mann vor der Tür ein echter Vertreter oder doch ein Betrüger? Unbekannte Besucher werden oft mit Skepsis empfangen, auch, weil es immer wieder Fälle gibt, in denen sich Kriminelle so Zutritt zu Wohnungen verschaffen. Foto: Stock Adobe/Dan Race

Im Auftrag der Telekom sind Vertriebspartner in Möhringen unterwegs. Bei einigen Bürgern sorgte das für Verwirrung.

Filderzeitung: Sandra Hintermayr (shi)

Möhringen - Immer wieder warnt die Polizei vor Betrügern, die sich mit verschiedenen Maschen Geld ergaunern oder Zutritt zu Wohnungen verschaffen wollen. Die Täter geben sich beispielsweise als Familienangehörige, Vertreter oder Handwerker aus. Jüngst klingelten in Möhringen Menschen an den Haustüren und sagten, sie seien im Auftrag der Deutschen Telekom unterwegs. Wie aus dem Stadtbezirk zu hören ist, hatten einige Bürger Zweifel an der Echtheit der Angaben. Bei der Polizei allerdings seien keine Betrugsversuche angezeigt worden, sagt ein Sprecher auf Nachfrage unserer Redaktion.

Echte Telekom-Mitarbeiter können sich ausweisen

In der Tat waren in Möhringen Mitarbeiter der Firma Ranger Marketing & Vertriebs GmbH unterwegs, und zwar im Auftrag der Telekom. „Wir arbeiten im Vertrieb bereits seit Jahren erfolgreich auch mit solchen externen Partnern zusammen“, erklärt Lena Raschke, Pressesprecherin der Deutschen Telekom. Die Firma Ranger zähle zu den langjährigen Partnern im Direktvertrieb.

„Ganz wichtig ist uns: Da deren Mitarbeiter unsere Produkte vermarkten, sind sie mit einem Dienstausweis mit Lichtbild ausgestattet, der deutlich macht, dass sie im Auftrag der Telekom tätig sind“, sagt Raschke. Und weiter: „Alle Mitarbeiter haben zusätzlich ein Autorisierungsschreiben im Original – keine Fotokopien! – dabei und verwenden ausschließlich original Telekom-Prospektmaterial und Telekom-Formulare. Die Angaben in diesen Unterlagen sind von uns geprüft.“

Es gibt schwarze Schafe in der Branche

Dass es mitunter Betrüger gibt, die sich unter dem Vorwand, im Auftrag einer großen Firma unterwegs zu sein, um so Zugang zu Häusern zu bekommen, bedauert die Telekom. „Durch die Dienstausweise, das Autorisierungsschreiben und die Ausstattung mit ‚Original-Materialien’ wollen wir uns von den schwarzen Schafen der Branche abgrenzen und den besuchten Kunden die Sicherheit geben, dass sie tatsächlich von autorisiertem Personal zu Telekom-Produkten beraten werden“, sagt Lena Raschke.

Daher wirkten auch die Mitarbeiter der externen Vertriebspartner, wie in diesem Falle der Firma Ranger, im Außendienst wie eigene Mitarbeiter der Telekom. Man beobachte die Arbeit der Vertriebspartner genau und fordere korrektes Auftreten gegenüber den Kunden ein. „Dafür haben wir eigens verbindliche Verhaltensregeln entwickelt. Erhalten wir konkrete Hinweise auf Unregelmäßigkeiten, gehen wir diesen umgehend nach“, sagt die Pressesprecherin.

Glasfaserausbau schreitet voran

In Möhringen will die Telekom das Glasfasernetz für schnelleres Internet ausbauen (wir berichteten). Dafür werden Haushalte gesucht, die Interesse an einer Glasfaserleitung haben. Die Nachfrage im Bezirk sei „sehr hoch“, sagt Lena Raschke. „Die benötigte Vorvermarktungsquote wurde bereits deutlich übertroffen. Aktuell liegt sie bei 211 Prozent“, so die Sprecherin. Die Telekom hatte eine Quote von mindestens 600 Interessenten definiert, ab der sich der Ausbau für das Unternehmen überhaupt lohnt. Der Vorvermarktungszeitraum läuft noch bis zum 15. Dezember. Bis dahin gilt das Angebot, dass bei Bestellung eines Glasfaser-Tarifs die Gebühr für den Hausanschluss in Höhe von fast 800 Euro entfällt. Wer Interesse hat, kann sich unter www.telekom.de/jetzt-glasfaser informieren.

Unsere Empfehlung für Sie