Dönerladen in Stuttgart Das Alaturka hat an der Olgastraße wiedereröffnet

Von Michael Weier 

Der Umzug ist vollbracht: Jetzt hat das Alaturka, der wohl beliebteste Dönerladen der Stadt, in der Olgastraße 75 sein neues Lokal eröffnet, bisher war er einige Hausnummern weiter oben. Vieles ist nun neu am neuen Standort, nur die Schlangen, die gibt es nach wie vor.

Neueröffnung mit regionalen Zutaten und allem selbst von Hand gemacht. Foto: red
Neueröffnung mit regionalen Zutaten und allem selbst von Hand gemacht. Foto: red

Stuttgart - Yüksel Dogan hat Wort gehalten: Der Chef vom Alaturka versprach vor der Neueröffnung, dass sich in seinem neuen Lokal vieles ändern werde, nur die Qualität seiner Döner, die bleibe gleich. Mit regionalen Zutaten, alles selbst von Hand gemacht. Damit trifft Yüksel Dogan nämlich den Nerv der Stuttgarter: Der Alaturka gehört mit Sicherheit zu den beliebtesten Läden dieser Art, wenn er nicht sogar die Nummer eins ist.

In einem Punkt muss Yüksel Dogan in der Wiedereröffnungswoche allerdings Abbitte leisten: Denn im neuen Lokal sollte vieles besser werden, auch die Wartezeiten. Durch ein verbessertes System und bessere Arbeitsbedingungen werde dies nicht mehr so schlimm sein. Dies ist falsch, auch im neuen Domizil stehen die Fans längst bis auf die Straße, die Stuttgarter Rennen dem Mann die Bude ein.

Diese ist auf jeden Fall sehr schön geworden. Sehr viel moderner, aufgeräumter sieht alles aus. Die Gäste haben mehr Sitzplätze zur Verfügung. Und die Theke bietet tatsächlich mehr Platz, auch der Kochbereich ist großzügiger. Nur für die Schlangen reicht der Raum immer noch nicht ganz, die Menschen schlängeln sich bis auf den Gehweg raus.

Sonderthemen



Unsere Empfehlung für Sie