Dritte Corona-Impfung Booster-Impfungen: Ab wann und für wen?

Eine dritte Impfung gegen das Coronavirus soll die Antikörperbildung verstärken. Foto: dpa/Rolf Vennenbernd
Eine dritte Impfung gegen das Coronavirus soll die Antikörperbildung verstärken. Foto: dpa/Rolf Vennenbernd

Die Ständige Impfkommission empfiehlt einigen Bevölkerungsgruppen sogenannte Booster-Impfungen, um einem nachlassenden Immunschutz vorzubeugen. Wer soll diese Impfungen zu welchem Zeitpunkt erhalten?

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Um die Antikörperbildung gegen das Coronavirus zu verstärken, wird bestimmten Bevölkerungsgruppen seit September 2021 eine Auffrischungsimpfung gegen das Coronavirus angeboten. Die dritte Spritze soll einer nachlassenden Immunisierung vorbeugen. Doch wer kann zu welchem Zeitpunkt die sogenannte Booster-Impfung erhalten?

Was empfiehlt die STIKO?

Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt Auffrischungsimpfungen für alle Personen ab 70 Jahren. Außerdem wird eine Booster-Impfung bei Bewohnern und Betreuern in Pflegeeinrichtungen für sinnvoll erachtet. Eine Empfehlung sprach die STIKO außerdem für Pflegepersonal aus, das direkten Kontakt zu mehreren pflegebedürftigen Personen hat sowie für andere Menschen mit einem erhöhten Risiko für schwere COVID-19-Verläufe. Zusätzlich sollte sich demnach Personal in medizinischen Einrichtungen mit direktem Patientenkontakt ein drittes Mal impfen lassen.

Lesen Sie aus unserem Angebot: Darum ist der „Booster“ so wichtig für ältere Menschen

Die Booster-Impfung für Personen aus diesen Gruppen sollte frühestens sechs Monate nach der Grundimmunisierung verabreicht werden. Von dieser Empfehlung ausgenommen seien laut dem RKI Personen, die sich vor oder nach der COVID-19-Impfung nachweislich mit dem Virus infiziert hatten.

Gibt es Ausnahmen?

Auch Personen mit einer schweren Immunschwäche sowie Personen, die mit dem Janssen Impfstoff von Johnson & Johnson immunisiert wurden, empfiehlt die STIKO eine Booster-Impfung. Die Optimierung der Grundimmunisierung kann bei ihnen allerdings bereits ab vier Wochen nach der ersten abgeschlossenen Impfserie erfolgen.

Für die Auffrischungsimpfung werden die mRNA-Impfstoffen von Biontech und Moderna empfohlen. Die Booster-Impfung bleibt wie alle anderen Impfungen gegen das Coronavirus, die nach der Impfverordnung durchgeführt werden, für die Bürger kostenlos.

 

Unsere Empfehlung für Sie