DSDS-Kanditat aus Waiblingen Shada Ali ist ausgeschieden

Shada Ali polarisierte beim Publikum wie kaum ein anderer Kandidat. Foto: RTL
Shada Ali polarisierte beim Publikum wie kaum ein anderer Kandidat. Foto: RTL

Der 24 Jahre alte Waiblinger Shada Ali ist aus der Castingshow Deutschland sucht den Superstar ausgeschieden. Chefjuror Dieter Bohlen verabschiedete den skurrilen Kandidaten herzlich.

Rems-Murr: Phillip Weingand (wei)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Waiblingen - Der Waiblinger Shada Ali ist in der am Samstag ausgestrahlten Sendung aus der RTL-Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ ausgeschieden. Der 24-Jährige, der wegen seiner schrägen Art zu singen beim Publikum stark polarisierte, hatte zwei Auftritte zu absolvieren. Beim ersten Song – einer Coverversion des Rappers Capital Bra von Modern Talkings „Cheri, Cheri Lady“ – hatte Ali im Vergleich zu seinen Mitkandidaten auffallend wenige Textpatzer.

Starian Dwayne McCoy kommt bei DSDS weiter

Das zweite Lied, das er zusammen mit Starian Dwayne McCoy aus dem Kreis Göppingen vertonte, war „Let Her Go“ von Passenger. Während das Lied Shadas Gesangsstil zwar einigermaßen entgegenkam, überzeugte McCoy die Jury mit seinem Gesang trotz einer Kehlkopfentzündung mehr. Chefjuror Dieter Bohlen verabschiedete den unorthodoxen Kandidaten aus Waiblingen mit einer Umarmung: „Ich werd’ dich nie vergessen, selbst als dich alle raushaben wollten, warst du trotzdem positiv.“




Unsere Empfehlung für Sie