Einzelkritik zu Deutschland bei der EM 2021 Das sind die Noten für die DFB-Elf gegen Portugal

Gegen Europameister Portugal hat die DFB-Elf bei der EM 2021 4:2 gewonnen. Unsere Redaktion bewertet die Leistungen der DFB-Profis wie folgt. Foto: dpa/Federico Gambarini 17 Bilder
Gegen Europameister Portugal hat die DFB-Elf bei der EM 2021 4:2 gewonnen. Unsere Redaktion bewertet die Leistungen der DFB-Profis wie folgt. Foto: dpa/Federico Gambarini

Im zweiten Spiel der EM 2021 hat die deutsche Fußball-Nationalmannschaft in München gegen Portugal mit 4:2 gewonnen. Wir haben alle mindestens 15 Minuten eingesetzten DFB-Profis mit einer detaillierten Einzelkritik bewertet.

Sport: Marco Seliger (sem)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

München - An diesem Samstag stand bei der Fußball-Europameisterschaft 2021 auch für die deutsche Nationalmannschaft das zweite Spiel auf dem Programm. Am Ende stand für das Team von Bundestrainer Joachim Löw gegen Portugal in München ein verdienter 4:2-Erfolg zu Buche.

Lesen Sie aus unserem Angebot: Newsblog zur EM 2021

Im ersten Durchgang erwischte Deutschland vor rund 14.000 Zuschauern zunächst scheinbar einen Auftakt nach Maß. Doch der frühe Treffer von Robin Gosens (5.) fand wegen einer Abseitsposition von Serge Gnabry zurecht keine Anerkennung. Zehn Minuten später ging es nach einem Eckball für die DFB-Auswahl plötzlich ganz schnell in die andere Richtung: Bernardo Silva setzte Diogo Jota am Strafraum ein, der Stürmer legte quer auf Cristiano Ronaldo – und frei aus fünf Metern einzuschieben, war für den fünffachen Weltfußballer eine der leichteren Übungen. Das Löw-Team blieb jedoch unbeeindruckt – und kam mit einem Doppelschlag zurück. Sowohl beim 1:1 (Ruben Dias, 35.) als auch beim Führungstreffer (Raphael Guerreiro, 39.) war es ein Portugiese, der den Ball über die Linie drückte; vorausgegangen waren allerdings sehenswert herausgespielte Offensivaktionen des deutschen Teams. Mit einer 2:1-Führung für die Gastgeber ging es auch in die Kabinen.

Munterer Torreigen im zweiten Durchgang

Nach der Pause legte die Mannschaft von Joachim Löw gar noch eine Schippe drauf: Wieder waren es schön herauskombinierte Aktionen, wieder fielen zwei Tore binnen weniger Minuten – diesmal allerdings aus dem eigenen Team: Kai Havertz (51.) und der alles überragende Robin Gosens (60.) erhöhten für auf 4:1 für die DFB-Auswahl. In der 67. Minute verkürzte Diogo Jota vom FC Liverpool auf 2:4 aus Sicht der Portugiesen. Trotz guter Gelegenheiten auf beiden Seiten sollten in München keine Tore mehr fallen. So blieb es beim 4:2 für Deutschland.

Wir haben alle mindestens 15 Minuten eingesetzten Spieler der DFB-Auswahl an diesem Samstag mit einer detaillierten Einzelkritik bewertet. Klicken Sie sich durch die Bildergalerie!




Unsere Empfehlung für Sie