Der VfB Stuttgart hat am 14. Bundesliga-Spieltag gegen Hertha BSC 2:2 gespielt. Wir haben alle mindestens 15 Minuten eingesetzten VfB-Spieler mit einer detaillierten Einzelkritik bewertet.

Stuttgart - Der VfB Stuttgart hat am 14. Spieltag der Fußball-Bundesliga gegen Hertha BSC 2:2 gespielt. Damit hat die Mannschaft von Trainer Pellegrino Matarazzo 14 Punkte auf der Habenseite.

Lesen Sie aus unserem Angebot: Newsblog zum VfB Stuttgart

Im ersten Durchgang tasteten sich beide Teams zunächst ab, ehe die Weiß-Roten in der 15. Minute die Führung erzielten: Nach einem Traumpass von Waldemar Anton war es Omar Marmoush, der allein auf Hertha-Keeper Alexander Schwolow zulief und die Ruhe bewahrte – 1:0. Nur vier Minuten später erhöhte der VfB auf 2:0. Philipp Förster wurde bei seinem Sololauf nicht angegriffen und vollendete mit einem platzierten Schuss ins rechte Eck. In der 34. Minute hatte der Verein mit dem Brustring zwar noch Glück, als der vermeintliche Anschlusstreffer durch Ishak Belfodil wegen einer Abseitsposition keine Anerkennung fand. Beim sehenswerten Tor von Stevan Jovetic (40.) hatte indes auch das Schiedsrichtergespann nichts auszusetzen. So ging es mit 2:1 für den VfB in die Kabinen.

Nach der Pause kam Youngster Alexis Tibidi für den angeschlagenen Roberto Massimo ins Spiel – und verpasste nach schöner Vorarbeit durch Marmoush den nächsten Treffer. Nachdem VfB-Keeper Florian Müller in der 74. Minute einen Freistoß von Stevan Jovetic noch sehenswert parierte, war er zwei Zeigerumdrehungen später allerdings machtlos: Der Montenegriner in Reihen der Hertha markierte im Strafraum das 2:2 für die Gäste. Dabei blieb es bis zum Schluss.

Unser Datencenter | Noten für die Roten | Das Bundesliga-Livecenter

Wir haben alle mindestens 15 Minuten eingesetzten Spieler des VfB Stuttgart mit einer detaillierten Einzelkritik bewertet. Diese lesen Sie in der Bilderstrecke. Auch Sie können die VfB-Spieler bewerten – in unserem Notentool.