Eislingen im Kreis Göppingen Einbrecher klauen Impfstoff – Impfstelle muss tagelang schließen

Die Impfstation bleibt nach dem Diebstahl vorübergehend geschlossen. (Symbolbild) Foto: 7aktuell.de/Simon Adomat/7aktuell.de | Simon Adomat
Die Impfstation bleibt nach dem Diebstahl vorübergehend geschlossen. (Symbolbild) Foto: 7aktuell.de/Simon Adomat/7aktuell.de | Simon Adomat

In der Nacht zum Freitag stehlen Einbrecher Impfdosen, Spritzen und Etiketten aus einer Impfstelle in Eislingen. Deshalb muss die Impfstelle vorübergehend schließen. Die Polizei sucht Zeugen.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Eislingen - Weil Einbrecher die Impfstoff-Vorräte für die kommenden Tage geklaut haben, muss eine Impfstelle in der Ulmer Straße in Eislingen (Landkreis Göppingen) vorerst schließen. Erst am Dienstag könnten dort voraussichtlich wieder Menschen gegen Corona geimpft werden, teilte das Landratsamt Göppingen am Freitag mit. Auch eine Impfstelle in Geislingen an der Steige habe wegen des Diebstahls weniger Dosen zur Verfügung, am Wochenende würden dort deshalb keine Erst- oder Boosterimpfungen verabreicht.

Einen Bericht der „Südwestpresse“, demzufolge die Einbrecher rund 700 Dosen des Impfstoffs von Biontech/Pfizer erbeuteten, wollte ein Polizeisprecher am Freitag nicht bestätigen. Polizeiangaben zufolge waren Unbekannte zwischen Donnerstagabend, 20.30 Uhr, und Freitagmorgen, 8 Uhr, in das Gebäude mit Impfstelle eingebrochen und hatten dort neben Impfdosen auch Etiketten und Spritzen gestohlen. Im gleichen Zeitraum hätten Einbrecher in einem nahegelegenen Vereinsheim Schnelltests und Schutzmasken geklaut. Die Polizei in Eislingen ermittelt und sucht unter der Telefonnummer 07161/8510 nach Zeugen.




Unsere Empfehlung für Sie