Entenfamilie in Tübingen auf Abwegen Polizist sammelt Küken ein – Muttertier schaltet auf Angriff

Von  

Als Polizisten eine Entenfamilie in Tübingen retten wollen, können sie die Küken zwar einfangen, die Mutter ist jedoch nicht sehr kooperativ und fliegt davon. Doch es gibt ein Happy End. Das Video der schimpfenden Ente gibt es im Artikel.

Die Polizei in Tübingen hat gemeinsam mit einem Tierheim-Mitarbeiter einer Entenfamilie gerettet. Foto: Polizeipräsidium Reutlingen
Die Polizei in Tübingen hat gemeinsam mit einem Tierheim-Mitarbeiter einer Entenfamilie gerettet. Foto: Polizeipräsidium Reutlingen

Tübingen - Manchmal bekommen Retter in der Not nicht den ihnen gebührenden Dank. So erging es einer Polizeistreife in Tübingen, die gemeinsam mit einem Mitarbeiter des Tierheims eine Entenfamilie rettete. Als die Beamten jedoch die Küken an sich nahmen und in einer Einsatztasche verstauten, watschelte die Entenmutter unter lautem Protest hinter einem der Polizisten her und flog dann sogar ohne ihre Nachkommen davon. Nichtsdestotrotz gab es ein Happy End.

Wie kam es zu der tierischen Rettungsaktion?

Am Dienstagmittag hatten mehrere Passanten bei der Polizei angerufen und eine hilflose Entenfamilie in der Hügelstraße gemeldet. Eine Streife eilte zum Fundort und konnte die Entenküken dann auch einfangen und in eine Einsatztasche packen. Die Entenmutter ließ sich allerdings nicht einfangen, sie schaltete in den Angriffsmodus und verfolgte den Polizisten, der mit ihren Küken in Richtung Fürststraße zur Steinlach ging.

Kurz bevor er den Fluss erreichte, flog die Entenmutter allerdings davon. Daraufhin verständigten die Polizisten ein Tierheim, dessen Mitarbeiter sofort zum Ort des Geschehens kam. Er legte die Küken in einen mitgebrachten Karton und wartete, bis die Entenmutter eine halbe Stunde später wieder zurückkehrte. Daraufhin ließ er die Küken aus dem Karton. Zusammen mit ihrer Mutter liefen sie wohlbehalten in ein Gebüsch am Flussufer.

Unsere Empfehlung für Sie