Extreme Unwetter in Baden-Württemberg Gewitter wüten über dem Südwesten - Impfzentrum unter Wasser

Auch in Kirchheim/Teck wütete das Unwetter. Foto: dpa/Simon Adomat 6 Bilder
Auch in Kirchheim/Teck wütete das Unwetter. Foto: dpa/Simon Adomat

Extreme Gewitter haben am Mittwoch den Südwesten Deutschlands heimgesucht. Besonders betroffen waren die Kreise Esslingen, Tübingen und Reutlingen. In Tübingen lief das Kreisimpfzentrum mit Wasser voll - es mussten deshalb Impftermine abgesagt werden.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Reutlingen/Tübingen - Schwere Unwetter mit Starkregen und Hagel sind am Mittwochabend über den Südwesten gezogen und haben für überflutete Straßen und umgestürzte Bäume gesorgt. Besonders betroffen waren laut Polizei mehrere Regionen im Süden Stuttgarts. In Tübingen lief das Kreisimpfzentrum mit Wasser voll - es mussten deshalb Impftermine abgesagt werden.

Im Zollernalbkreis, im Kreis Esslingen und in den Kreisen Tübingen und Reutlingen waren am Abend Hunderte Einsatzkräfte dabei, Keller auszupumpen und umgestürzte Bäume zu sichern, wie ein Sprecher des Polizeipräsidiums Reutlingen sagte. Mehrere Straßen seien vom Starkregen überflutet worden. So war etwa eine Straße bei Kirchheim unter Teck im Kreis Esslingen komplett mit Hagel bedeckt.

In Tübingen traf das Unwetter das Kreisimpfzentrum

Die Bundesstraße 28 auf Höhe des Reutlinger Stadtteils Betzingen wurde teilweise überflutet und mit Hagel übersät, wie eine Sprecherin der Stadt mitteilte. Im Stadtteil Mittelstadt sei zudem ein Baum in eine Stromleitung gestürzt und habe die Stromversorgung des Teilorts gekappt, so die Sprecherin. Feuerwehr und THW waren im Kreis Reutlingen mit rund 370 Helfern und mindestens 60 Fahrzeugen im Einsatz. Weitere Kräfte wurden angefordert.

In Tübingen traf das Unwetter mit Starkregen und Hagel das Kreisimpfzentrum und sorgte am Abend für eine vollgelaufene Halle, wie eine Sprecherin des Landratsamts mitteilte. Alle Corona-Impftermine für Mittwochabend und diesen Donnerstag mussten demnach abgesagt werden. Der Landkreis wollte im Laufe des Donnerstags informieren, wie es im Impfzentrum weiter gehen kann.

Der Deutsche Wetterdienst hatte für den Abend und die Nacht auf Donnerstag für weite Teile Baden-Württembergs vor schweren Gewittern mit Starkregen und Hagel gewarnt.

Unsere Empfehlung für Sie