Stadtjubiläum in Fellbach Kulturnacht und Open-Air-Kino

Film ab! Kino unterm freiem Himmel im Rathaus-Innenhof Fellbach scheint wieder möglich – allerdings wohl mit weniger Stühlen als auf dieser Archivaufnahme von 2019. Foto: Patricia Sigerist
Film ab! Kino unterm freiem Himmel im Rathaus-Innenhof Fellbach scheint wieder möglich – allerdings wohl mit weniger Stühlen als auf dieser Archivaufnahme von 2019. Foto: Patricia Sigerist

Nach coronabedingten Verzögerungen geht es bei der 900-Jahr-Feier jetzt Schlag auf Schlag. Ab Mitte August wird in Fellbach auch das Sommernachtskino im Rathaus-Innenhof stattfinden.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Fellbach - Sicher, Delta lauert wie eine dunkle Drohkulisse am Horizont. Keiner weiß, ob die gesunkenen Inzidenzwerte über den Juni hinaus so niedrig bleiben, oder ob die neue Mutante listig alle Vorsichtsmaßnahmen überwindet, sodass es im Herbst die vierte Welle gibt, und die nächsten Corona-Restriktionen kommen oder gar ein weiterer Lockdown verhängt werden muss.

Doch jetzt ist erst mal gute Laune im Hochsommer angesagt – und da wird es langsam Zeit, die bisher aufgeschobenen 900-Jahr-Feierlichkeiten in Gang zu bringen. Die Stimmung ist auch danach. Denn, so bestätigt Fellbachs Jubiläums-Cheforganisatorin Maja Heidenreich, die Menschen dürsten nach Veranstaltungen, nach dem gemeinsamen Erleben, nach kultureller Nahrung, nach Schauspiel oder Konzerten. So standen zum Vorverkaufsstart des Kulturgartens im Hotel Bürkle die Interessenten bereits um 7 Uhr morgens vor dem i-Punkt, „um 9 Uhr wurde geöffnet, um 12 Uhr konnten wir alles an die Frau und den Mann bringen, keine Karte war mehr übrig“.

Kulturnacht im Rathaus-Carrée

In den kommenden Wochen geht es jedenfalls Schlag auf Schlag in Sachen Stadtjubiläum – nach einer oft mehr als einjährigen Vorbereitung für viele der Veranstaltungen. Da auch einige für den Mai vorgesehene Termine coronabedingt ausfallen mussten, ist die Taktfolge an Angeboten nun noch dichter. „Wir mussten einige Sachen mit heißer Nadel stricken“, beschreibt Heidenreich die aktuelle Arbeitsverdichtung im Organisationsteam

Das wichtigste Datum in näherer Zukunft ist Samstag, 17. Juli. Dann soll „hoffentlich eine klassische Eröffnung“ möglich sein, mit einem Glas Wein und Ansprachen. Vorgesehen ist dies im Hölderlinsaal. Anschließend geht’s dann in Richtung Stadtmitte, wo rund ums Rathaus und im Innenhof die lange Kulturnacht im Carrée stattfindet. Das Motto des gesamten Jubiläumsfests steht natürlich auch an diesem Tag im Mittelpunkt: „Wir in Fellbach“. Die vorgesehene große Beteiligung der Vereine ist pandemiebedingt allerdings nicht möglich. „Die Vereine waren in den vergangenen Monaten ja komplett lahmgelegt, es gab keine Treffen, keine Proben bis zum vergangenen Montag.“ Allerdings, so kündigt Heidenreich an: „Im Herbst sollen die Vereine dann tatsächlich zum Zug kommen.“

Sommernachtskino ab 14. August

Ebenfalls am 17. Juli wird um 18 Uhr die Jubiläumsausstellung „Ort – Wort – Wein“ eröffnet, die Ursula Teutrine seit mindestens einem Jahr fürs Stadtmuseum in der Hinteren Straße vorbereitet. Die Eröffnung erfolgt allerdings im großen Saal des Rathauses, sodass ein paar mehr Interessenten teilnehmen können. „Die Beteiligung der Fellbacher Bürgerinnen und Bürger an der Ausstellung hat wunderbar geklappt“, sagt Heidenreich, „auch das war wegen Corona schwierig, aber wir haben es hinbekommen.“

Eine weitere gute Nachricht: Cineasten können sich auf das Open-Air-Kino im Rathaus-Innenhof freuen. „Wir haben es geplant, es gibt dafür auch Fördergelder“, erläutert die Organisatorin. Das Filmvergnügen unter freiem Himmel findet demnach statt vom 14. bis 21. August. Der Verein Kinokult, der auch das Orfeo im Kellergewölbe des Großen Hauses in Schmiden betreibt, bastelt noch am Programm. Die Übersicht, was zu sehen sein wird, soll demnächst veröffentlicht werden. Wie viele Besucher in den Rathaus-Innenhof kommen können – in „normalen Jahren“ sind dies so gut 600 – steht natürlich ebenfalls noch nicht fest.

Weinprobe mit „Damenwahl“

Ansonsten fällt das Angebot im August wegen den Sommerferien etwas reduzierter aus, erklärt Heidenreich. Das ist allerdings deutlich untertrieben – wenn man an die Weinprobe „Damenwahl“ am 4. August vorm Stadtmuseum denkt („Männer dürfen aber auch kommen“, so der wichtige Hinweis), an die Fellbacher Orgelkonzerte, an die poetischen Spaziergänge, an den Kulturgarten oder an „Jazz & Swing“ vor dem Großen Haus. Man sieht, es wird einem, selbst wenn man den Urlaub zu Hause verbringt, nicht langweilig in Fellbach, Schmiden und Oeffingen.

Und schließlich gibt’s ja auch noch den krönenden Abschluss: die „Festwoche zum Fellbacher Herbst“, die das eigentliche Herbstfest ersetzt. Geplant sind vom 3. bis 10. Oktober zum Beispiel die Vorführung alter Filme, eine Weinprobe sowie das Gastspiel „Kenner trinken Württemberger“ des Theaters Lindenhof in der Schwabenlandhalle.




Unsere Empfehlung für Sie