Filmfestival in Venedig Al Pacino ist so beschäftigt wie nie

Von SIR/dpa 

Al Pacino stellt beim Fimfestival in Venedig gleich zwei Filme vor. In "Manglehorn" trauert der 74-Jährige einer verlorenen Liebe nach, in "The Humbling" spielt er einen alternden Schauspieler am Ende seiner Karriere. Er selbst will noch lange nicht aufhören.

Al Pacino mit seiner Freundin Lucila Sola beim Filmfestival in Venedig. Foto: Getty Images Europe 7 Bilder
Al Pacino mit seiner Freundin Lucila Sola beim Filmfestival in Venedig. Foto: Getty Images Europe

Al Pacino stellt beim Fimfestival in Venedig gleich zwei Filme vor. In "Manglehorn" trauert der 74-Jährige einer verlorenen Liebe nach, in "The Humbling" spielt er einen alternden Schauspieler am Ende seiner Karriere. Er selbst will noch lange nicht aufhören.

Venedig - Hollywoodstar Al Pacino, 74, denkt nicht ans Aufhören. "Mit der Schauspielerei habe ich etwas gefunden, das ich sehr liebe", sagte der Oscar-Preisträger beim Filmfestival Venedig.

"Das Flugzeug landet noch nicht - das ist zwar keine schöne Metapher, aber ich kann es gerade nicht anders ausdrücken."

Pacino ("Der Pate", "Der Duft der Frauen") stellte beim Filmfest Venedig gleich zwei Filme vor. Während er in dem Wettbewerbsbeitrag "Manglehorn" des US-Amerikaners David Gordon Green einer verlorenen Liebe nachtrauert, verkörpert er in "The Humbling" einen alternden Schauspieler am Ende seiner Karriere, der sich in eine deutlich jüngere Frau verliebt (Greta Gerwig). Die Tragikomödie "The Humbling", eine Philip-Roth-Adaption, von Regisseur Barry Levinson läuft beim Festival im offiziellen Programm außer Konkurrenz.




Unsere Empfehlung für Sie