Flying Kangaroos schreiben Siegersong Schönaicher Musikschulband gewinnt Popakademie-Preis

Walter Grund (r.) ist stolz auf seine Flying Kangaroos: Die Band der Musikschule Schönaich hat einen Songwriting-Preis gewonnen . Foto: ukö
Walter Grund (r.) ist stolz auf seine Flying Kangaroos: Die Band der Musikschule Schönaich hat einen Songwriting-Preis gewonnen . Foto: ukö

Flying Kangaroos heißt die Band der Musikschule Schönaich. Bei einem Wettbewerb der Popakademie Baden-Württemberg gewinnt die junge Band den 1. Preis. Das Musikvideo zu dem Lied wurde bereits tausendmal angeschaut.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Schönaich - Flying Kangaroos ist eine launige Bezeichnung für die australische Fluggesellschaft oder einen Cocktail aus Rum, Wodka und anderen Zutaten – mit garantierter Wirkung. Die gibt es auch, wenn man sich die Musik der gleichnamigen Band zu Gemüte führt, die seit rund drei Jahren an der Schönaicher Musikschule agiert. Fleiß und Kreativität haben jetzt dazu geführt, dass sie beim Finale von „Songs“, dem Songwriting-Wettbewerb der Popakademie Baden-Württemberg für Schülerinnen und Schüler, den ersten Platz belegt hat.

Jan Feldhahn (E-Gitarre, Vocals), Hannes Feldhahn (E-Bass, Vocals), Lea Bährle (Keyboard) und David Beutel (Drums) ließen im Stuttgarter Spardawelt-Eventcenter im Live-Abschlusskonzert die anderen 14 teilnehmenden Bands hinter sich. Insgesamt mussten sie sich in sechs Runden bewähren und die prominent besetzte Jury überzeugen.

Musiklehrer Walter Grund betreut die Band

Zur Jury gehörten neben Popakademie-Geschäftsführer Udo Dahmen und Nadime Romdhane (Stellvertretender Musikchef beim Radiosender bigFM) auch die Sängerinnen Michelle Leonard und Eva Sauter (Frontfrau der Mannheimer Band ok.danke.tschüss). Für die musikalische Ausstattung der Schulen, Musikschulen und Jugendzentren wurden Sachpreisgelder im Gesamtwert von 10 000 Euro verteilt. Darüber hinaus gab es professionelle Kurse in der Popakademie zu gewinnen.

Trainiert werden die „Fliegenden Kängurus“ seit mehr als drei Jahren von Walter Grund. Der Gitarrist unterrichtet unter anderem an der Musikschule Schönaich. Walter Grund hat am Musicians Institute (Los Angeles) und der Musikhochschule Stuttgart Gitarre studiert. Er arbeitet als freiberuflicher Komponist, Arrangeur und Multiinstrumentalist. In seinem Studio hat er bereits zahlreiche CDs produziert, über 400 seiner Kompositionen fanden bereits über zehntausend Mal weltweit Verwendung im Fernsehen, zum Beispiel in der weltweit größten US-Daytime-Sendung „The Oprah Winfrey Show“.

Seine Lehr-DVD „Akustik-Gitarren-Basics“ wurde mehr als zweitausendfach verkauft und seine Songs sind in mehrere Sprachen übersetzt worden.

Corona-Situation fördert Effektivität

Voraussetzung für die Teilnahme an diesem Wettbewerb ist, dass ein Song selbst komponiert und das notwendige Video in Eigenproduktion hergestellt wird. Walter Grund: „Vermutlich wären wir ohne die Coronabeschränkungen gar nicht so effektiv zusammengekommen. Wir standen vor der Wahl, gar keinen Unterricht zu machen oder eben online – und haben uns dann natürlich für die online-Variante entschieden.“

Und so habe die Band dann den Song auch komponiert und das Video produziert. „Die Mitglieder haben jeder für sich, gleichzeitig aber in intensiver Kommunikation untereinander gearbeitet“, berichtet Grund. „Sie haben die Musik zu Hause erfunden, ihren Part gespielt und dann haben wir die Einzelteile in der Musikschule zu einem Video zusammengefügt. Gott sei Dank verfügen wir über eine schnelle Internetanbindung.“

Den Leadgitarristen der Band hat es inzwischen nach Köln verschlagen. Seinen Part übernimmt interimsweise der auf vielen Instrumenten ausgebildete Walter Grund. Bandmitglied Hannes Feldhahn: „Mit der Komposition und Realisierung unseres Songs haben wir bereits im März begonnen und ihn in regelmäßigen Treffen im Mai fertiggestellt. Fast alles lief ausschließlich online. Mitte Juli hatten wir dann auch das Video fertig.“ Durch die digitale Produktionsweise seien professionelle Keyboardsounds zum Einsatz gekommen – so wie es große Bands bei Studioproduktionen machen.

Videodreh im Kornfeld

Üblicherweise gibt es für die Präsentation eines neuen Songs auch ein Release-Konzert. Coronabedingt ging das jedoch nicht. Geeignete Festivitäten wie etwa das Schönaicher Entengassenfest sind ausgefallen. Deswegen kamen die Band und ihr Lehrer auf die Idee, ein Video im Freien zu produzieren. Drehort sollte zunächst die gesperrten Straße zwischen Schönaich und Böblingen sein. Die wurde aber schneller wieder in Betrieb genommen, als gedacht. Und so verlegte man den Dreh in ein Kornfeld – was beim einen oder anderen Erinnerungen an ein ganz anderes Lied weckten dürfte.

Gutes Wetter und sich im Wind wiegende Ähren ergeben ein wirkungsvolles Umfeld. Es beginnt mit einem Traum des Gitarristen, der ein Fernsehgerät eingeschaltet und am Ende glücklich wieder aufwacht.

Erstaunliche Gesangsfähigkeiten

Die Musik ist durchaus melodiös, in den Harmonien und im Rhythmus anspruchsvoll zusammengesetzt. Auffällig ist, dass die Teenager nicht nur an der Musikschule ihre Instrumente gut gelernt haben, sondern auch erstaunlich gut charakteristische, vokale Klangfarben realisieren können - natürlich auch hier zeitgemäß etwas elektronisch unterstützt. Neben Eigenkompositionen brilliert die Band übrigens auch mit gecoverten Songs, etwa „SOS“ von Abba.

Durch die internationalen Verbindungen von Walter Grund ist auch die in Los Angeles ansässige Agentur Taxi – die quasi eine Drehscheibe zwischen Musikern und Produzenten darstellt – auf die Band aufmerksam geworden. Es scheint also durchaus möglich, dass die Schönaicher Kängurus mit dem zuletzt gestarteten Höhenflug noch lange nicht am Ende sind.

Wer sich das Video auf YouTube ansehen will, braucht in die Suchmaske nur „Flying Kangaroos“ und den Songtitel „Midnight Sun“ eingeben. Auch das über zweistündige Schlussevent in der Spardabank kann man sich immer noch auf Youtube ansehen.




Unsere Empfehlung für Sie