Formel 1 Das sind die neuen Regeln der FIA

Von SIR/dpa 

Über die Verdoppelung der Punkte im letzten Rennen ist Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel nicht angetan: "Das ist unsinnig und bestraft diejenigen, die eine ganze Saison lang hart gearbeitet haben", sagte der Red-Bull-Pilot. Hier sind die neuen Regeln im Überblick.

Sebastian Vettel hält nichts von der neuen Regelung, die Punkte im letzten Formel-1-Rennen zu verdoppeln. Foto: dpa
Sebastian Vettel hält nichts von der neuen Regelung, die Punkte im letzten Formel-1-Rennen zu verdoppeln. Foto: dpa

Über die Verdoppelung der Punkte im letzten Rennen ist Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel nicht angetan: "Das ist unsinnig und bestraft diejenigen, die eine ganze Saison lang hart gearbeitet haben", sagte der Red-Bull-Pilot. Hier sind die neuen Regeln im Überblick.

Paris - Die Spitzengremien der Formel 1 haben in Paris über ein umfangreiches Regelpaket entschieden. Stimmberechtigt waren die Mitglieder der Formel-1-Kommission des Internationalen Automobilverbands FIA und die Strategiegruppe.

In letzterer sind neben FIA-Präsident Jean Todt und Chefvermarkter Bernie Ecclestone sechs Teams vertreten: Red Bull, Ferrari, Mercedes, McLaren, Lotus und Williams. Die Entscheidungen im Überblick:

BESCHLOSSEN:

Ausgabenlimit: Von 2015 an soll es eine Kostengrenze für die Teams geben. Eine Arbeitsgruppe erstellt bis Juni 2014 die Regeln dafür.

Punktesystem: Im letzten Saisonrennen werden doppelte Punkte für Fahrer und Teams vergeben. 2014 ist das Finale in Abu Dhabi.

Fahrernummern: Jeder Pilot erhält eine feste Nummer zwischen 2 und 99 für seine komplette Karriere. Die 1 ist dem Weltmeister vorbehalten.

Strafen: Kleinere Regelverstöße auf der Strecke werden künftig mit einer Fünf-Sekunden-Strafe geahndet. Zu welchem Zeitpunkt, ist offen.

Reifen: Pirelli darf kommende Woche in Bahrain einen zusätzlichen Test seiner Reifen für 2014 veranstalten. Sechs Teams nehmen teil.

ABGELEHNT:

Reifenwechsel: Der Wunsch von Pirelli nach zwei Pflicht-Boxenstopps pro Rennen scheiterte am Veto der Teams.

Gewichtslimit: Ferrari, Mercedes und Lotus stimmten gegen eine Erhöhung des Maximalgewichts für Auto und Fahrer um zehn Kilogramm.

Unsere Empfehlung für Sie