Fußball – Nachlese Der Letzte will an seiner Aufgabe wachsen

Von und Maximilian Hamm 

Giuseppe Greco sieht beim Verbandsliga-Aufsteiger SV Fellbach Grund zur Zuversicht. Der TV Oeffingen hat einen starken Rückhalt: Mario Peric, Torwart und Kapitän des Landesliga-Teams.

Intensive Laufarbeit: Oguz Dogan (vorn)  setzt sich für  die Mannschaft des  SV Fellbach  in der Verbandsliga ein. Foto: Patricia Sigerist
Intensive Laufarbeit: Oguz Dogan (vorn) setzt sich für die Mannschaft des SV Fellbach in der Verbandsliga ein. Foto: Patricia Sigerist

Fellbach/Oeffingen - Beim Blick auf die Tabelle wird nicht gleich ersichtlich, dass die Fußballer des SV Fellbach im Verlauf dieser Saison einen Schritt nach vorn gemacht haben in der Verbandsliga. Im Gegenteil. Sie sind nach dem 0:0-Unentschieden am vergangenen Samstag gegen die Gäste des TSV Berg am finalen Spieltag der Hinrunde auf den letzten Tabellenplatz zurückgefallen. Sie stehen dort mit 14 Punkten, die sich aus vier Siegen und zwei Unentschieden zusammensetzen. Der Abstand zu den rettenden Plätzen ist jedoch nicht sehr groß. Das gibt dem Trainer Giuseppe Greco Hoffnung für die Rückrunde, die bereits am nächsten Samstag, 14.30 Uhr, mit einem Gastspiel beim Tabellenvierten 1. FC Normannia Gmünd beginnen wird. Was den Coach aber auch zuversichtlich stimmt, ist die Entwicklung der Spieler: „Sie wachsen an ihrer Aufgabe, sie sind immer flexibler auf verschiedenen Positionen einsetzbar.“ Das war auch gegen den Verbund des TSV Berg zu sehen, als zum Beispiel Samuel Wehaus anstelle von Nikola Jelic auf den Platz kam, Marcello Vulcano in der Folge etwas defensiver agierte. Das gilt aber auch für Oguz Dogan, der ins zentrale Mittelfeld rutschte und dort seine Aufgabe erfüllte. Mehr als das. Er hatte ja auch von Giuseppe Greco die Vorgabe erhalten, den Spielaufbau der Gäste frühzeitig zu unterbinden, das hat er mit einer intensiven Laufarbeit auch zur Zufriedenheit seines Trainers erledigt. Oguz Dogan fiel mit seinem unermüdlichen Einsatz besonders auf, er ist deshalb unser Spieler des Tages. Die Oeffinger Landesliga-Fußballer haben es unter anderen ihrem Torwart und Kapitän Mario Peric zu verdanken, dass sie in dieser Saison mit nur 16 Gegentoren die beste Abwehr in der Liga stellen. Auch beim 3:1-Heimsieg des Tabellenfünften am Samstag gegen den abstiegsgefährdeten TV Pflugfelden war der 31-Jährige, der vor der Saison 2010/2011 – gleichzeitig mit dem Spieler und jetzigen Trainer Haris Krak – zum TVOe kam, wieder ein sicherer Rückhalt für seine Mannschaft. Zudem wurde er mit einem weiten Abschlag in der 32. Minute zum Vorbereiter für Lutonda Ntiti und das 2:0. Nur Rui Tiago Caldas De Carvalho konnte unseren Spieler des Tages in der 58. Minute zum 1:3 mit einem Foulelfmeter bezwingen, und selbst nach diesem gezielten Schuss war Mario Peric noch mit den Fingerspitzen dran an der Kugel. Dabei war der erfahrene Torwart mit einem Handicap ins Spiel gegangen. Beim Warmmachen hatte er zweimal einen Ball aufs rechte Auge bekommen, das sichtlich anschwoll. Den Durchblick behielt er trotzdem. „Der Mario ist zur Zeit sehr gut drauf, er hat eine seiner besten Phasen überhaupt, seitdem ich ihn kenne, und er ist zudem auch ein echter Kapitän fürs Team“, sagte Haris Krak.