Fußballer aus Oeffingen Der dreifache Torschütze hat es eilig

Denis Krak umarmt den Oeffinger Torschützen Faton Sylaj. Foto: Eva Herschmann
Denis Krak umarmt den Oeffinger Torschützen Faton Sylaj. Foto: Eva Herschmann

Faton Sylaj trifft dreimal beim 4:2-Sieg (3:1) der Landesliga-Fußballer des TV Oeffingen gegen den gleichklassigen SV Germania Bietigheim im württembergischen Verbandspokal.

Fellbach: Eva Herschmann (eha)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Bietigheim - Der dreifache Torschütze hatte es nach dem Spiel am Samstag eilig. Faton Sylaj hatte mit seinen Treffern entscheidend zum 4:2-Sieg (3:1) der Landesliga-Fußballer des TV Oeffingen beim gleichklassigen SV Germania Bietigheim in der dritten Runde des württembergischen Verbandspokals beigetragen – und wollte am Ende nur noch ganz schnell weg. Denn der Angreifer hatte Karten für das abendliche Freundschaftsspiel zwischen dem Bundesligisten VfB Stuttgart und dem FC Barcelona. Noch konnte er da nicht wissen, dass die Stars aus Spanien auf der Autobahn im Stau steckten und die Partie in der Mercedes-Benz-Arena deshalb eine Stunde später angepfiffen werden würde. Sonst hätte der 27-Jährige mit den Gefährten noch ein bisschen ausgiebiger den Einzug in die vierte Pokalrunde gefeiert.

Faton Sylaj will nach dem Oeffinger Sieg den FC Barcelona sehen

Während Faton Sylaj bereits in Richtung Kabine und Dusche spurtete, mussten sein Team noch ein paar Minuten aushalten, bis der Schiedsrichter Felix Strukelj abpfiff. Auch Alessio Pirrello. Der Co-Trainer Giuseppe Stanzu hatte den Ersatztorwart mangels Alternativen auf der Bank in der 90. Minute für den treffsichersten Oeffinger als Feldspieler gebracht. „Wir waren gewissermaßen mit unserem letzten Aufgebot da.“

Nicht nur der langjährige Cheftrainer Haris Krak war beim Ausflug in den Sportpark am Ellental in Bietigheim-Bissingen nicht mit von der Partie, es fehlten auch zehn Feldspieler. Mario Mutic, Drago Durcevic, Florian Frenkel, Burak Yalman und Mircea Mailat sind im Urlaub. Meris Kurtagic war geschäftlich verhindert, Luis Guedes Ribeiro aus der Pokalpartie beim TSV Pfedelbach gesperrt. Auch Alen Rogosic durfte nicht spielen, hat aber nun seine nach Oeffingen mitgebrachte Pokalsperre aus der vergangenen Saison abgesessen. Immerhin waren Diar Shammak trotz Achillessehnenreizung und der an einem Auge verletzte Michael Henneh als Unterstützer dabei.

Der TV Oeffingen gewinnt auch mit dem quasi letzten Aufgebot

Der Verbandsligist und Stadtnachbar SV Fellbach hatte beim SV Germania Bietigheim in der zweiten Runde schlechte Erfahrungen gemacht, war nach Verlängerung und Elfmeterschießen mit 8:9 (1:1, 3:3) aus dem Pokalrennen ausgeschieden. Oeffingens aus der Personalnot geborene Besetzung hielt den Gastgebern stand. Die Erinnerung an die Erfahrungen der Fußballer aus Fellbach, die dünne Personaldecke – und ein wenig auch die Aussicht auf das Spiel des VfB Stuttgart gegen den FC Barcelona – waren triftige Gründe für die Akteure aus Oeffingen, die Entscheidung nicht etwa auf die lange Bank zu schieben.

Faton Sylaj traf in der 21. Minute zum 1:0. Edison Cenaj, Bietigheims groß gewachsener Stürmer und dreifacher Torschütze gegen den SVF, erzielte fast im Gegenzug den Ausgleich (22.). „Wir haben den Kampf angenommen“, sagte der Co-Trainer Giuseppe Stanzu. Schließlich hatte der SV Germania mit dem Sieg über den SVF auch die Oeffinger geärgert und ein lukratives Derby im Sami-Khedira-Stadion verhindert. Faton Sylaj brachte den TVOe in der 30. Minute erneut in Führung, Mandip-Pal Singh erhöhte vor der Pause auf 3:1 (39.).

Kommt im Achtelfinale ein attraktiver Pokalgegner auf den Tennwengert?

Nach dem Seitenwechsel erzielte Leon Haufe für die Gastgeber den Anschlusstreffer zum 2:3 (48.). Gegen den Sportverein aus Fellbach hatte der Sportverein aus Bietigheim in Person von Edin Cenaj in der 124. Minute das 3:3 erzielt. Den späten Ausgleich wollte Faton Sylaj mit Blick auf seinen Termin beim VfB Stuttgart verhindern. Nach Flanke von Domenico Russo machte er mit einem Seitfallzieher das 4:2 und den Einzug in Runde vier perfekt (90.). Der Dreifach-Torschütze durfte unter die Dusche spurten. Seine Mitspieler hielten die restlichen Minuten durch. Und alle freuen sich auf einen hoffentlich attraktiven Gegner im Achtelfinale, das an diesem Montag ausgelost wird.

TV Oeffingen: Peric – Gorica, Bren, Eldin Sadikovic, Kolb, Schick, Singh (90. Selvin Sadikovic), Russo, Tweneboa (67. Denis Krak), Orfanidis, Sylaj (90. Pirrello).




Unsere Empfehlung für Sie