Geisterfahrer bei Ludwigsburg 90-Jähriger wendet mitten auf der Autobahn

Ein 90-Jähriger hat die Polizei im Kreis Ludwigsburg auf Trapp gehalten. Foto: dpa
Ein 90-Jähriger hat die Polizei im Kreis Ludwigsburg auf Trapp gehalten. Foto: dpa

Ein Senior wendet seinen Wagen mitten auf der A81. Später bemerkt er seinen Fehler und dreht erneut um. Die Polizei stoppt den Falschfahrer schließlich. Der 90-Jährige sieht selbst ein, dass er sich nicht mehr hinters Steuer setzen sollte.

Ludwigsburg - Ein offenbar überforderter 90-Jähriger hat am Dienstag auf der Autobahn zwischen Stuttgart-Zuffenhausen und Ludwigsburg-Süd seinen Wagen einfach gewendet. Der Mann gab nach einer wilden Fahrt freiwillig seinen Führerschein ab, er muss sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten.

Wie die Polizei mitteilt, hatte es der Opel-Fahrer, der mit einer 88-jährigen Beifahrerin unterwegs war, gegen 14.20 Uhr wohl nicht geschafft, sich in den fließenden Verkehr einzuordnen, weshalb er mit Schrittgeschwindigkeit auf dem Standstreifen unterwegs war. Plötzlich wendete der 90-Jährige über alle drei Fahrspuren, eine 26 Jahre alte Suzuki-Fahrerin musste stark bremsen, um einen Unfall zu verhindern. Der Senior fuhr in die falsche Richtung weiter.

Offenbar bemerkte der Opel-Fahrer seinen Fehler und wendete nach etwa ein bis zwei Kilometern ein weiteres Mal, sodass er wieder in die richtige Richtung fuhr. An der Ausfahrt in Pleidelsheim verließ er, wie ein Zeuge mitteilte, die Autobahn. Mehrere Streifenwagen und ein Polizeimotorrad fahndeten nach dem Falschfahrer. Kurz vor 15 Uhr entdeckte ein Motorradpolizist den Opel erneut auf der A 81 in der Nähe der Ausfahrt Ludwigsburg-Süd. Der 90-Jährige war nur mit Tempo 50 unterwegs. Mit Mühe gelang es dem Polizisten, den Opel-Fahrer in eine Nothaltebucht zu lotsen. Der Mann händigte dem Polizisten seinen Führerschein freiwillig aus.




Unsere Empfehlung für Sie