Gregor Kobel, Nicolas Gonzalez und Co So schlagen sich die Abgänge des VfB Stuttgart bei ihren neuen Clubs

Ihre Wege haben sich getrennt, nach dem sie vergangene Saison noch ein erfolgreiches Duo beim VfB bildeten: Nicolas Gonzalez (li.), Gonzalo Castro. Foto: Baumann/Alexander Keppler 7 Bilder
Ihre Wege haben sich getrennt, nach dem sie vergangene Saison noch ein erfolgreiches Duo beim VfB bildeten: Nicolas Gonzalez (li.), Gonzalo Castro. Foto: Baumann/Alexander Keppler

Sechs Profis hat der VfB Stuttgart zu Saisonbeginn abgegeben. Sie wurden zu anderen Vereinen verkauft beziehungsweise ihre Verträge wurden nicht verlängert. Wir geben einen Überblick, was aus ihnen geworden ist.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Am Ende der Saison stand ein satter Transferüberschuss: Fast 40 Millionen Euro hat der VfB Stuttgart allein durch die Verkäufe von Gregor Kobel zu Borussia Dortmund (15 Millionen Euro) und Nicolas Gonzalez zum AC Florenz (23,5 Millionen) eingenommen. Demgegenüber standen Neuverpflichtungen mit einem Volumen von rund 15 Millionen Euro. Die Länderspielpause bietet Zeit für eine erste Bilanz. Wie schlagen sich Kobel, Gonzalez und Co bei ihren neuen Clubs? Und was macht eigentlich der letztjährige Kapitän Gonzalo Castro? In unserer Bildergalerie bieten wir einen Überblick. Viel Spaß beim Durchklicken! Nicht berücksichtigt sind darin ausgeliehene Spieler wie Darko Churlinov, Antonis Aidonis oder Pablo Maffeo.




Unsere Empfehlung für Sie