Handball-Bundesliga Frisch Auf Göppingen lässt dem HC Erlangen keine Chance

Till Hermann war ein sehr guter Vertreter des verletzten Marcel Schiller, der Linksaußen traf fünf Mal. Foto: imago/Eibner/Michael Schmidt 9 Bilder
Till Hermann war ein sehr guter Vertreter des verletzten Marcel Schiller, der Linksaußen traf fünf Mal. Foto: imago/Eibner/Michael Schmidt

Frisch Auf Göppingen befindet sich nach dem 34:25 gegen den HC Erlangen weiter im Aufwind, für den HCE und Trainer Michael Haaß brechen endgültig schwere Zeiten an.

Sport: Jürgen Frey (jüf)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Göppingen - Die Zielsetzung ist ähnlich, der Etat genauso – eigentlich trennen Frisch Auf Göppingen und den HC Erlangen in der Handball-Bundesliga alles andere als Welten. Doch beim 34:25 (16:12) war bisweilen ein Klassenunterschied zu erkennen. Frisch Auf dominierte die Franken in allen Belangen. „Göppingen war heute eine Nummer zu groß für uns“, räumte HCE-Coach Michael Haaß ein. „Wir haben als Kollektiv 60 Minuten funktioniert und in allen Mannschaftsteilen ein richtig gutes Spiel gemacht“, freute sich Trainer Hartmut Mayerhoffer.

Den Grundstein legte Frisch Auf in der Abwehr. Enorm beweglich und körperlich äußert präsent packte das Team um Abwehrchef Jacob Bagersted zu. Kam doch mal ein Ball durch, war häufig der starke Keeper Urh Kastelic (16 Paraden) zur Stelle. Doch auch im Angriff spielte Göppingen vor 750 Zuschauern in der EWS-Arena konzentriert, diszipliniert und auch effizient. Selbst der Ausfall von Torjäger Marcel Schiller (Schulterprobleme) fiel nicht ins Gewicht.

Lesen Sie aus unserem Angebot: Frisch Auf nimmt Hürde in Balingen souverän

Vertreter Till Hermann (5 Tore) machte seine Sache sehr gut, beste Werfer waren Kevin Gulliksen (8/1), Sebastian Heymann (7) und Tim Kneule (5), der ein überragendes Spiel machte.

Frisch Auf blickt auf Platz fünf mit 17:11 Punkten nach oben, Erlangen (12:18 Punkte) steckt in der Krise. „Es fehlte das Miteinander“, monierte Sportdirektor Raul Alonso. Ob der Stuhl von Trainer Haaß, dem früheren Frisch-Auf-Spielmacher, wackelt? „Das steht nicht zur Debatte“, sagte Alonso.

Aufstellungen

Frisch Auf Kastelic (1.-59. Minute, 59.-60.), Rebmann (59.); Neudeck (ne.), Kneule 5 Tore Lindenchrone Andersen 2, Heymann 7, Bagersted 3, Ellebaek 2, Goller, Kaulitz, Gulliksen 8/1, Hermann 5, Zelenovic, Kozina 2.

HCE Ziemer (1.-30.), Haßferter (31.-60.); Sellin 2, Jaeger, Överby 2, Fäth, Firnhaber 3, Büdel 2, Bissel 2, Metzner 1, Link, Jeppsson 7/3, Steinert 3, Leban 1, Olsson 1, Zechel 1.

Unsere Empfehlung für Sie