Hauptbahnhof Ulm 19-Jähriger schlägt Bundespolizist ins Gesicht

Der mutmaßliche Täter ist polizeibekannt. (Symbolbild) Foto: imago images/Political-Moments/ via www.imago-images.de
Der mutmaßliche Täter ist polizeibekannt. (Symbolbild) Foto: imago images/Political-Moments/ via www.imago-images.de

Ein junger Mann hat kein gültiges Ticket und kann sich nicht ausweisen, als er kontrolliert wird. Die Bundespolizei wird hinzugerufen. Ein Beamter bekommt einen Schlag ins Gesicht ab.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Ulm - Ein 19-Jähriger soll am Montagmittag einen Bundespolizisten am Ulmer Hauptbahnhof angegriffen und sich den polizeilichen Maßnahmen widersetzt haben. Nach bisherigem Kenntnisstand der Polizei konnte der Mann offenbar kein gültiges Ticket vorzeigen, als er in einem ICE von München nach Ulm von einem Mitarbeiter der Deutschen Bahn kontrolliert wurde.

Da er sich zudem wohl nicht ausweisen konnte, rief der Mitarbeiter eine Streife der Bundespolizei, die den 19-Jährigen gegen 13.45 Uhr am Ulmer Hauptbahnhof antraf. Zunächst folgte der bereits polizeibekannte junge Mann den Anweisungen der eingesetzten Streife und verließ zusammen mit dieser den Zug, heißt es im Polizeibericht.

Beamter leicht verletzt

Auf dem Weg zur Dienststelle, auf der die Identität des Tatverdächtigen festgestellt werden sollte, soll er jedoch einen der Bundespolizisten unvermittelt angegriffen und diesem ins Gesicht geschlagen haben. Daraufhin wurde der offenbar aggressive 19-Jährige am Bahnsteig zu Boden gebracht und gefesselt, wobei er die Einsatzkräfte zudem beleidigt haben und sich widersetzt haben soll.

Durch den Angriff wurde ein Beamter leicht verletzt, der Angreifer hingegen blieb nach Polizeiangaben unverletzt. Den wohnsitzlosen Mann erwartet nun ein Ermittlungsverfahren unter anderem wegen des Verdachts der Beleidigung und des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte.

Unsere Empfehlung für Sie