InterviewJacob Bagersted über den Weltmeister Das macht den dänischen Handball so stark

Kreisläufer mit besonderen Abwehrqualitäten: Der Däne Jacob Bagersted von Frisch Auf Göppingen. Foto: Baumann
Kreisläufer mit besonderen Abwehrqualitäten: Der Däne Jacob Bagersted von Frisch Auf Göppingen. Foto: Baumann

Jacob Bagersted hat selbst 35 Länderspiele für Dänemark absolviert. Inzwischen ist er nur noch für den Handball-Bundesligisten Frisch Auf Göppingen am Ball. Im Interview spricht er über das Erfolgsgeheimnis des dänischen Nationalteams.

Sport: Jürgen Frey (jüf)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Göppingen - Die dänischen Handballer haben ihren Titel bei der WM in Ägypten erfolgreich verteidigt. Jacob Bagersted (33), einer von zwei Kapitänen beim Handball-Bundesligisten Frisch Auf Göppingen, freut sich mit seinen Landsleuten über den Erfolg, äußert sich zum Trainer, dem skandinavischen Tempospiel und auch zum deutschen Team.

Herr Bagersted, Glückwunsch zum WM-Titel.

Danke, auch wenn ich nicht selbst mitgespielt habe, bin ich sehr stolz auf die Mannschaft. Ich habe viele Freunde im Team. Mikkel Hansen und Mads Mensah Larsen habe ich sofort nach dem 26:24-Endspielsieg gegen die Schweden gratuliert.

Was gab den Ausschlag im Finale?

Ich denke, die Routine und der breitere Kader. Außerdem hat Dänemark eben auch viel Erfahrung in solchen Endspielen. Für die Schweden war das neu.

Lesen Sie hier: Das sind die Erkenntnisse der XXL-WM

Und Niklas Landin...

...macht in den Schlüsselsituationen die entscheidenden Bälle weg. Das zeichnet einen Weltklasse-Keeper aus.

Seine Ausnahmequalität ist bekannt, genauso wie die von Superstar Mikkel Hansen. Plötzlich drückte aber auch ein junger Kerl wie der 21-jährige Linkshänder Mathias Gidsel dem Spiel seinen Stempel auf.

(lacht) Er sieht aus wie ein Kleiderbügel und wurde sogar ins Allstar-Team der WM gewählt. Ja, seine Vorstellung war beeindruckend, er hatte ja gerade mal sechs Länderspiele vor der WM auf seinem Konto. So ein Junge kann eine solche Topleistung aber nur abrufen, wenn er in einem funktionierenden Team aufläuft.

Ihr Verein Frisch Auf Göppingen hat für diese Position für die neue Saison einen anderen Dänen, Jon Lindenchrone Andersen, geholt. War Gidsel nicht zu haben?

Matthias Gidsel spielt im dänischen Gudme und hat in einem Interview gesagt, dass sein Traumverein die SG Flensburg-Handewitt ist. Dann wird es schwer für Frisch Auf. Aber Jon ist auch ein guter Mann.

Lesen Sie auch: Interview mit Jürgen Schweikardt zur Handball-WM

Welche Rolle spielt der Trainer im dänischen Nationalteam?

Ich habe drei Jahre unter Nikolaj Jacobsen gespielt. Er ist kein typischer Trainer, aber ein überragender Coach, Typ und Mensch. Er ist sehr eng verbunden mit den Spielern.

Haut sie manchmal aber auch richtig in die Pfanne.

Absolut. Diese Kombination macht ihn so stark. Er erwartet volle Konzentration auf dem Spielfeld, wenn du seine Anweisungen nicht befolgst, gibt es eine Backpfeife. Nach dem Spiel ist er dann wieder dein Freund.

Auffallend bei dieser WM war das überragende Tempospiel von Dänemark und Schweden. Ist dieser skandinavische Hochgeschwindigkeitshandball Zufall?

Nein, das Tempospiel ist eine skandinavische Tugend. In der dänischen und auch schwedischen Liga wird weniger auf die Physis Wert gelegt wie etwa in der Bundesliga, sondern mehr auf Geschwindigkeit. Kleinere, schnellere Spieler haben dort viel eher eine Chance, sich durchzusetzen.

Ist die deutsche Mannschaft derzeit nicht sehr weit von der Weltspitze entfernt?

Nein, wenn sie ihre besten Spieler im Kader haben, sind sie unter den Top Fünf dabei.

Unsere Empfehlung für Sie