Kalifornien 400 Feuerwehrleute kämpfen gegen Waldbrände

Von red/dpa 

In Kalifornien rund 40 Kilometer von Los Angeles entfernt ist am Sonntag ein Feuer ausgebrochen. Auf einer Fläche von 4,5 Quadratkilometer brennen Wälder. Die Feuerwehr kämpft gegen die Flammen.

Das Feuer breitet sich immer weiter aus. Foto: dpa/Gene Blevins 6 Bilder
Das Feuer breitet sich immer weiter aus. Foto: dpa/Gene Blevins

Los Angeles - In Kalifornien ist am Sonntag ein Waldbrand ausgebrochen. Es brenne auf einer Fläche von rund 4,5 Quadratkilometern rund 40 Kilometer nördlich von Los Angeles, sagte David Richardson, stellvertretender Feuerwehrchef des Los Angeles Countys. Betroffen sei eine Fläche in der Nähe der kalifornischen Kleinstadt Agua Dulce im Soledad Canyon, weshalb der Waldbrand „Soledad Fire“ genannt wird. Der erste Notruf war am Sonntagnachmittag (Ortszeit, Mitternacht MESZ) eingegangen.

Laut Ronald Shaffer vom Sheriff-Büro in Los Angeles County wurden die Bewohner von rund zehn Häusern in Sicherheit gebracht. Am Evakuierungsort im nahen Palmdale sollen die Menschen wegen der Corona-Abstandsregeln in ihren Autos bleiben. Weitere 200 bis 250 Personen in der Nähe des Waldbrands wurden vorgewarnt. Eine Schnellstraße wurde gesperrt.

Auch Hubschrauber und Flugzeuge zum Löschen im Einsatz

400 Feuerwehrleute sind am Boden im Einsatz. Sie bekommen Hilfe von Hubschraubern und Flugzeugen. Die Brandursache war zunächst unklar. Richardson wies darauf hin, wie wichtig es sei, keine Feuerwerkskörper in der Nähe trockener Vegetation abzufeuern. Am Vortag – dem 4. Juli – wurde der Unabhängigkeitstag der USA gefeiert, bei dem traditionell Feuerwerk gezündet wird. Feuerwerk war laut Richardson aber in mehreren Städten in der Region verboten worden.




Unsere Empfehlung für Sie