Kanadischer Rockstar Neil Young beantragt US-Staatsbürgerschaft

Von Ulla Hanselmann 

Der Kanadier Rockstar Neil Young hat sich entschieden, endlich US-Staatsbürger zu werden. Er will zur Wahl gehen und über Donald Trump abstimmen können. Warum sich das Verfahren in die Länge zieht, verrät er auf seiner Homepage.

Neil Young will US-Staatsbürger werden. Foto: AFP/Robyn Beck
Neil Young will US-Staatsbürger werden. Foto: AFP/Robyn Beck

Stuttgart - Der kanadische Rock-Star Neil Young hat die US-Bürgerschaft beantragt, um bei der Präsidentschaftswahl im kommenden Jahr wählen zu können. Er habe bereits eine Befragung mit Blick auf die Staatsbürgerschaft absolviert, schrieb der 73-Jährige auf seiner Website. Das Verfahren werde allerdings durch seinen Cannabis-Konsum kompliziert, sodass er noch ein weiteres Mal befragt werden solle.

Er hoffe, dass er bei der Präsidentschaftswahl „nach meinem Gewissen über Donald J. Trump und seine amerikanischen Mitkandidaten abstimmen“ könne, schrieb Young, der 1945 in Toronto geboren wurde. Der Musiker hatte dem US-Präsidenten im vergangenen Jahr untersagt, seinen Hit „Rockin’ the Free World“ bei Wahlkampfveranstaltungen zu spielen.

Neues Album erschienen

Neil Young, der am 12. November 74 Jahre alt wird, lebt schon seit den späten sechziger Jahren in den USA; seinen Wohnsitz hat der Rock-Senior im kalifornischen Malibu. Gerade ist das neue Album des Songwriters erschienen: Auf „Colorado“, bei dem seine Band Crazy Horse wieder mit beteiligt ist, sind zehn neue Songs erschienen. In dem Stück „Rainbow of Colours“ wünscht er sich, dass das Leben in den USA regenbogenbunt bleiben und nicht nur noch um die Befindlichkeiten weißer, alter und umweltzerstörender Männer kreisen möge.